Schmand, oh, Schmand: Himmlische Johannisbeer-Schnittchen vom Blech

Ein Glück, dass wir gerade mittendrin stecken in der Johannisbeersaison! Sie beginnt mit dem Johannistag, dem 24. Juni, und endet im September. Zeit genug, immer wieder Johannisbeer-Schmand-Schnittchen vom Blech zu machen und zu futtern. In diesem Kuchen kommen die fruchtig-säuerlichen Powerbeeren in Verbindung mit dem cremigen Schmand köstlichst zur Geltung. Ich liebe ihn! Damit auch Ihr mein liebstes Hochsommer-Schnittchen-Rezept testen könnt, verrate ich es Euch umgehend:

Zutaten für himmlische Johannisbeer-Schnittchen:

Für den Teig für ein Blech:

  • 375 Gramm Mehl
  • Dreiviertel Würfel Hefe
  • 200 ml Milch
  • 50 Gramm Zucker
  • 50 Gramm Butter
  • 1 kleines Ei

Für den Belag:

  • 500 Gramm rote Johannisbeeren
  • 400 ml Schmand
  • 300 ml saure Sahne
  • 2 Eier
  • 150 Gramm Zucker

Zubereitung:

  1. Gib das Mehl in eine Schüssel und drücke eine Kuhle hinein. Erwärme die Milch, bis sie lauwarm ist, brösle die Hefe hinein und lass sie sich in der Milch auflösen. Gieß jetzt die Milch samt aufgelöster Hefe in die Kuhle, verrühre alles etwas und gib Zucker, Butter und Ei dazu. Jetzt verknete alle Zutaten sorgfältig zu einem glatten Teig. Lass ihn nun 20 Minuten abgedeckt an einem warmem Ort gehen.
  2. Jetzt hast du Zeit, die Johannesbeeren zu waschen. Lass sie ordentlich abtropfen. Anschließend streife die Früchtchen von den Rispen. Verrühre Schmand, saure Sahne, Eier und Zucker. Fertig? Dann heb die Johannisbeeren vorsichtig unter.
  3. Heize den Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vor. Rolle den Hefeteig auf einem Backblech aus und lass ihn nochmals 20 Minuten gehen. Verteile anschließend die Schmand-Johannisbeeren-Mischung darauf und streiche sie glatt.
  4. So! Ab in den Ofen mit dem Kuchenblech! Die Backzeit beträgt 30 bis 35 Minuten. Schneide den Kuchen, wenn er ein bisschen abgekühlt ist, in schöne Schnittchen. Fertig!

Ich wünsche Dir, dass Dir die Johannisbeer-Schnittchen genauso gut schmecken wie mir! Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar