Fußball-Party zum Kindergeburtstag: Schnitzeljagd, Deko – und viele Tore

Dass der Sohn selbst die Idee hatte, das Fest zu seinem 8. Geburtstag im Park statt zu Hause zu feiern – das war grandios. Da es eine Fußballparty war und natürlich richtig gebolzt werden sollte, wäre das Ganze in unseren eigenen vier Wänden bzw. unserem kleinen Garten wohl zur Abrissfeier geworden. Im Park aber hatten die insgesamt zehn Kinder Platz ohne Ende; die Versorgung lief über unsere zwei großen Picknickdecken – und für uns Eltern war es das wohl entspannteste Geburtstagsfest bisher. Was wir konkret gemacht haben – und wie im Vergleich die Fußballparty im vergangenen Jahr ausgesehen hat, die wir daheim ausgerichtet haben, das erfährst du im heutigen Beitrag.

Fußballparty: Picknick im Park und Popup-Tore 

Wir waren eine Stunde vor dem Partystart im Park und haben aufgebaut: ein Picknick mit Brötchen, Muffins, Paprikasticks, Obst und Getränken. Die zwei Popup-Tore. Und eine Schnitzeljagd haben wir auch vorbereitet. Lief alles sehr easy, vor allem, weil dafür ja daheim nichts aufgeräumt und geputzt werden musste :-D.

Als die Gäste kamen, wollten zunächst alle einfach nur Fußball spielen – da wurde ein Tor nach dem anderen geschossen. Essen und Geschenkeauspacken war erst angesagt, als die Jungs eine Pause brauchten. Was für ein entspannter Start für uns Eltern – und was für ein cooler für die Jungs!

Fußball-Schnitzeljagd mit Quiz

Damit nicht nur Fußball gespielt wurde, hab ich auch eine Schnitzeljagd organisiert. Die Hintergrundstory war: „Ihr habt jetzt so viele Bälle verschossen, dass sie überall im Gelände liegen. Die müsst ihr nun wieder suchen und einsammeln, die Pfeile führen euch dorthin.“

Und so mussten die Jungs Pfeile suchen, und sobald sie auf dem Weg einen Stern gefunden haben, galt es, sich genauer umzusehen: denn dann war irgendwo in der Nähe ein Fußball aus Papier versteckt.

Diese Fußbälle hatte ich vorher angebracht: kleine gemalte Bälle, die ich im Park unter einem Geländer, an Bäumen, hinter Schildern oder am Spielplatz versteckt hatte. Bei jedem Ball, den sie gefunden haben, mussten sie eine Quizfrage beantworten. Jede richtige Antwort ergab einen Buchstaben, und alle Buchstaben zusammen ein Lösungswort. Fragen waren etwa:

Wie heißt der Torwart der deutschen Nationalmannschaft?

A) Neuer
B) Alter
C) Besser

oder:

Wenn dir jemand weh tut beim Fußball, ist das …

J) … böse!
K) …. schlimm!
L) … Foul!

Das Ergebnis des Quiz lautete „Vanilleeis“ und war ein Hinweis darauf, wo die Schnitzeljagd endete: in der Eisdiele. Wirklich, es war ein sehr entspannter Geburtstag!

Fußballgeburtstag daheim

Im Jahr zuvor hatten wir übrigens auch ein Fußballfest gefeiert, bei uns im Garten.

Den Lieblingszitronenkuchen des Sohnes dekorierte ich wie ein Fußballfeld, hierfür kaufte ich Esspapier in Form des heiligen Rasens. (Werbung: Dieses Esspapier als Fußballfeld gibt es zum Beispiel bei Amazon.) Als Feldspieler kann man gerne etwa Playmobilfiguren verwenden, Playmobil-Tore – wir hatten aber tollerweise von einer Freundin zuckrige Fußballer dafür bekommen. Ansonsten hingen wir Lampions und Luftballons auf und aßen auf Papptellern, die wie Fußbälle designt waren. Die Deko gab es gerade überall zu kaufen, da zeitgleich die Fußball-EM stattgefunden hatte.

Spiele zur Fußballparty

Wir machten eine Schatzsuche in der Gegend und „kleinere“ Ballspiele, etwa Kegelschießen mit dem Fußball, oder „In-die-Kiste-zielen“. Außerdem hatten die Jungs „Wasserbomben“ in der Hand, die sie im Kreis von Mitspieler zu Mitspieler warfen; teilweise waren drei davon im Spiel. Wenn jemand nicht aufgepasst hat, platzte der Luftballon. Das fanden der Sohn und die Freunde im letzten Jahr auch sehr cool, dieses Jahr aber sollte es eben „richtige“ Fußballspiele geben.

Wie ist es bei Euch? Habt Ihr auch fußballbegeisterte Kinder daheim – und soll der Geburtstag auch auf heiligem Rasen stattfinden?

Schreibe einen Kommentar