Homeoffice mit Kind: Wie du deine Arbeit dennoch hinbekommst

Ich arbeite schon seit Jahren im Homeoffice. Für mich als Journalistin, Buchautorin UND Mutter hat es einige Nach-, aber vor allem viele Vorteile. Vormittags, wenn die Kinder in Kindergarten und Schule sind, arbeite ich hochkonzentriert – und bin ziemlich froh, dass ich keine Bürowege habe, die mich Zeit kosten. Nachmittags, wenn die Kinder da sind, habe ich alles in der Regel erledigt.

Wenn ich dann doch nochmal ein Telefonat führen oder einen Text zu Ende schreiben muss, erkläre ich ihnen, dass ich noch eine halbe Stunde Zeit für mich brauche. Wenn ich merke, dass sie sich dann nicht gut alleine beschäftigen können, zücke ich für diese halbe Stunde den Joker: Dann dürfen sie halt fernsehen oder ein Spiel auf dem iPad zocken. Das kommt aber auch nicht ständig vor: Meine Kunden wissen, dass ich vor allem nur am Vormittag gut zu erreichen bin. Jetzt, in der Corona-Krise, sind die Kinder allerdings für einige Wochen ständig daheim. Vergleichbare Phasen hatte ich schon öfter mal: Dann, wenn die Kinder krank waren und ebenfalls nicht in Schule oder Kindergarten gehen konnten. Daher weiß ich, welche Strategien ich verfolgen muss, um dennoch meine Arbeit hinzubekommen. Ich teile sie gerne mit Euch.

Homeoffice mit Kind: So kann es klappen

  • Im Homeoffice gibt es viele Ablenkungsmöglichkeiten. Den Wäscheberg, der abgetragen sein will, das Bad, das geputzt werden sollte – und jetzt sind noch dazu die Kinder daheim, die Entertainment einfordern. Um die Arbeitsdisziplin zu wahren, gilt es, jetzt Regeln zu erstellen, die für alle gelten – denn dann nehmen deine Familienmitglieder und auch du selbst deine Arbeit ernst.
  • Idealerweise arbeitest du dir jetzt gemeinsam mit deinen Kindern einen Stundenplan aus. Das ist sowieso nicht verkehrt, die Kinder sind jetzt auch aus ihrer täglichen Routine gerissen und dürften sich freuen, eine neue Struktur geliefert zu kriegen. Wenn du also etwa zwei Stunden am Vormittag arbeitest, gilt vielleicht für die Kinder derweil eine Stunde Bastel- und eine Stunde E-Learning-Zeit. Das Gute an einem Stundenplan ist auch: Hast du diesen abgearbeitet, kannst du Feierabend machen. Falls es mal nicht klappt, musst du vielleicht abends oder frühmorgens, wenn die Kinder schlafen, nochmals ran an den Schreibtisch. Jedenfalls: Ohne Struktur dürfte es dir manchmal schwer fallen, Schluss mit der Arbeit zu machen. Tipp: Auch wenn dieser Tipp zunächst absurd klingen mag, er ist ungemein wirkungsvoll: Wenn du es nicht schaffst, nach geleisteter Arbeit abzuschalten und immer wieder zum Schreibtisch zurückkehren, dann schließe dein Arbeitszimmer für den Rest des Tages ab.
  • Das klappt hoffentlich einigermaßen gut. Doch – nun steht ein wichtiges Telefonat an, bei dem die Kinder ruhig bleiben sollten? Rede mit ihnen, dass das jetzt wichtig ist. Wie wäre es mit einer Belohnung hinterher als Ansporn dafür, nun wirklich nicht zu stören? Das könnte eine gemeinsame Spielerunde oder eine Süßigkeit sein. Beachte: Wenn das Kind doch dazwischen plappert, ist das auch nicht so schlimm, oder? Gerade in der aktuellen Situation sollte jeder Verständnis dafür haben, dass die Kinder anwesend sind, und das hört man halt auch mal.
  • Wichtig für ein gutes Zeitmanagement ist auch, dass du etwa gleich alle nötigen Anrufe am Stück erledigst, wenn du dir gerade Freiraum fürs Telefonieren beschafft hast. Wenn du nicht alles durchziehst, wenn du gerade Zeit hast, ärgerst du dich hinterher.
  • Wenn du ein Arbeitszimmer hast, achte darauf, dass du Berufliches nicht nach draußen und Privates nicht hineindringen lässt. Sonst besteht die Gefahr, dass du dich weder auf die Arbeit konzentrieren noch hinterher auf die Kinder einlassen kannst. Das heißt nicht, dass die Kinder strikt aus dem Arbeitszimmer verbannt sind. Richte ihnen doch auch einen Arbeitsplatz ein, falls möglich. Es ist nicht absurd, wenn neben der arbeitenden Mama auch ein Kind mit seinem Stickerheft sitzt. Tipp: Kauft doch Bastelkram, das bei den Kindern gut ankommt, in rauen Mengen, gerne derzeit online. Ein Stickerheft ist bei uns ein Garant dafür, dass meine Tochter eine Stunde intensiv und still beschäftigt ist. Oder lasst Euer Kind E-Learning betreiben. Etwa die Lernplattform Scoyo gibt gerade jetzt 14-tägig kostenlosen Zugang zu Lerninhalten für Schüler der 1. bis 7. Klasse heraus.
    Übrigens: Ich arbeite im Homeoffice, weil ich „selbstständig in Teilzeit“ bin. Wie das so ist, als kleiner Unternehmer zu arbeiten, welche Rechte und Pflichten wir haben, das habe ich gemeinsam mit Andreas Lutz im Buch „Selbstständig in Teilzeit“ aufgeschrieben, das in Kürze in 4. Auflage im Linde-Verlag erscheint.

  • Habt Ihr Tipps, wie Arbeiten und Kinderhüten zeitgleich hinzukriegen ist? Ich würde mich darüber freuen!

4 Kommentare bei „Homeoffice mit Kind: Wie du deine Arbeit dennoch hinbekommst“

  1. Hi, 2h arbeiten mögen gehen, aber 8h ???
    Ich bin gespannt auf die nächsten
    Vg

    1. 8 Stunden ist heftig, mit Kindern daheim – gar keine Frage :-(. Gute Nerven!

  2. Ja, das ist eine Herausforderung mit dem Home Office. Bei uns ist mein Mann im Home Office. Er sitzt im Keller im Büro und ich halte tagsüber unseren Sohn in Schach und gehe dann abends zur Arbeit. Das ist echt anstrengend.
    LG Anke

  3. Wie so viele bin auch ich aktuell im Homeoffice. Ca 6 Stunden täglich sollten es schon sein. Meine Kinder sind allersings 2 +4 und ich habe kein extra Raum für ein3n Arbeitsplatz. Dh ich bin im Wohnzimmer. Zum Glück hatte ich bisher an den meisten Tagen noch jemanden da, der wenigstens etwas die Kinder beschäftigt. Irgendwie klappt es aber meist. An schlechten Tagen höre ich früher auf, an guten mache ich länger. Besonders wichtig: am Mittg verbringe ich dann intensiv Zeit mit den Kindern und lasse lieber etwas Haushalt liegen! Und ich denke man sollte sich nicht stressen lassen und unter Druck setzen!

Schreibe einen Kommentar