Meine Empfehlungen: Die inspirierendsten Bücher für die Weihnachtsbastelei

Werbung – Früher habe ich mich über Dekotanten und selbsternannte DIY-Queens lustig gemacht – aber, und darüber staune ich selbst am allermeisten: Ich bin in den vergangenen Jahren ebenfalls zur Bastelmuddi mutiert. Es macht mich inzwischen tatsächlich glücklich, wenn ich mit den Kindern tolle Bastelprojekte umsetze und auf diese Weise tolle Deko für Feste und Geburtstage vorbereite. Jetzt, in der Vorweihnachtszeit, macht uns das gemeinsame Werkeln am meisten Spaß. Die Vorfreude auf Weihnachten steigt mit jedem Stern, den wir fabrizieren – und uns ist bewusst, dass das Fest durch jede einzelne Bastelei noch schöner werden wird. Die Inspiration zu den Bastelprojekten holen wir uns von Instagram und Pinterest – aber auch aus wunderbaren Büchern. Die für mich in diesem Jahr schönsten kommen allesamt aus dem EMF-Verlag – ich stelle sie Euch gerne vor:

 “Slow Christmas”: Entspannt dekorieren

Slow Christmas. Entspannt und kreativ durch die Weihnachtszeit“ heißt das Buch von Ina Mielkau, das ich allein wegen des Titels besorgt habe: Denn genau so soll der Advent sein. Entspannt, kreativ – und genau daher wunderschön. Zuerst dachte ich mir beim flinken Durchblättern allerdings: Bei so vielen Ideen und Bastelanleitungen soll Weihnachten slow, also entschleunigt, werden? Hat sich der Verlag da nicht im Titel geirrt? Doch dann begann ich, die Tipps und Anregungen wirklich zu lesen und auch umzusetzen – und muss mein erstes Urteil revidieren: Die Bastelprojekte sind allesamt einfach und mit leichten Mitteln umzusetzen, und sorgen dafür, dass unser Zuhause mit wenig Aufwand gleich so viel weihnachtlicher aussieht. Die Idee etwa, Moos in Plätzchenformen zu drücken und trocknen zu lassen – und dadurch nach wenigen Tagen eine wunderbar natürliche Weihnachtsdeko zu haben, die voll und ganz meinen Geschmack trifft: Famoos, würd ich sagen! Wenn Blätter, die vielleicht noch von einem herbstlichen Sammelprojekt gepresst zwischen Buchseiten auf weitere Verwendung warten, können sie mit Goldlack besprüht werden – und verwandeln sich dadurch sogleich in edlen Weihnachtsschmuck. Die Anregung, in einem Geschenkeplaner tabellarisch festzuhalten, welche Geschenke für wen gedacht sind und ob sie noch gebastelt oder gekauft werden müssen, finde ich ebenfalls grandios. „Slow Christmas“ ist voll von solchen kleinen und charmanten Tipps. Ein herrlicher Band zum Schmökern – allein das Blättern hat mir schon viele Stunden versüßt. Danke dafür!

Ina Mielkau, Slow Christmas, EMF-Verlag, 144 Seiten, 19,99 Euro. Wenn du magst, kannst du es über diesen Kauflink bei Amazon besorgen. Wenn du hier drüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, aber du hast keinen Nachteil. 

Noch mehr Weihnachtssterne? Gerne: Für Bastel-Sternstunden

Wer nach „Slow Christmas“ noch mehr Anregungen von Autorin Ina Mielkau bekommen will – dem sei auch „Noch mehr Weihnachtssterne? Gerne!empfohlen. Hier präsentiert die DIY-Autorin Anleitungen zu unterschiedlichsten Sternen. Gebastelt wird aus alten Buchseiten, aus Transparentpapier fürs Fenster, aus Küchenrolle, aus Zeitschriftenseiten. Alles ist wunderbar erklärt, die ersten Projekte, die wir umgesetzt haben (den Stern aus Buchseiten sowie Sternflocken aus Küchenrolle) sind bestens gelungen. Ina Mielkau leitet uns nicht nur zu Sternen fürs Fenster oder den Weihnachtsbaum an – wir dürfen auch Windlichter oder Schalen fürs Weihnachtsnaschwerk in Sternform basteln. Dass häufig Wegwerfartikel als Bastelmaterial verwendet werden, macht die ganzen Projekte noch besser. Tolles Buch für Bastel-Sternstunden!

Ina Mielkau, Noch mehr Weihnachtssterne? Gerne!, EMF-Verlag, 64 Seiten, 12,99 Euro. Wenn du magst, kannst du es über diesen Kauflink bei Amazon besorgen. Wenn du hier drüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, aber du hast keinen Nachteil. 

24 x Basteln: Adventskalender für DIY-Familien

Mein liebstes Buch fürs Basteln mit Kindern hat meine Bloggerkollegin Stefanie Möller, „Cuchikind“, geschrieben: „24 x Basteln„. Weihnachtliche Projekte für Kinder“ heißt es. Wir werden es wie einen Adventskalender nutzen und uns jeden Tag ein Bastelprojekt vornehmen; falls wir nicht dazu kommen, wird einfach an einem anderen Tag mehr gebastelt. Besonders freue ich mich schon auf den Schneemann aus Pompons, auf Plätzchen am Eisstiel und die Konfetti-Weihnachtskarte. Die Minikrippe zu Aufhängen wird außerdem unseren Weihnachtsbaum zieren, genau wie der Papierstern. Alles, was Stefanie vorschlägt, kann in wenigen Schritten nachgebastelt werden, vieles werden die Kinder schon ganz alleine umsetzen können. Es sind wundervolle, gut machbare und dennoch originelle Ideen, die uns in kreativster Weise durch den Advent begleiten werden.

Stefanie Möller, 24 x Basteln, EMF-Verlag, 110 Seiten, 12,99 Euro. Wenn du magst, kannst du es über diesen Kauflink bei Amazon besorgen. Wenn du hier drüber kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, aber du hast keinen Nachteil.

Schreibe einen Kommentar