Kinderhotel Oberjoch: Familienluxus mit Aussicht

Die Kulisse ist atemberaubend. Als wir auf dem Parkplatz des Kinderhotel Oberjoch im höchstgelegenen Bergdorf Deutschlands aus unserem Auto steigen, sehen wir uns erst einmal die spektakuläre Berglandschaft der Allgäuer Alpen an, in die das 4s-Sterne-Haus eingebettet ist. Unbeschreiblich schön ist das! Dass wir diesen Blick nun ständig während der kommenden Tage haben dürfen – das ist ein großes Glück, das ist uns sogleich bewusst. Dass wir ihn sogar von einem unglaublich kinderfreundlichen Hotel aus genießen dürfen, in dem keine Urlaubswünsche offen bleiben: ein Traum!


Wir betreten den Eingangsbereich des Hotels und sehen in der großzügigen Halle als Erstes überdimensionierte Fliegenpilze aus Kunststoff, die den Kindern sogleich als Spielhäuser dienen. Gut beschäftigt sind sie da, während wir Eltern an der Rezeption die Formalitäten erledigen. Fast zu gut: Ich glaube, sie wären hier, in ihrem persönlichen Schlumpfhausen, auch gleich eingezogen, wenn wir ihnen für die kommenden Nächte nicht auch unsere Familiensuite schmackhaft gemacht hätten.

Alpin und stylisch: Die Familiensuite

In die Suite wiederum hätten Harry und ich am liebsten gleich unseren Dauer-Wohnsitz verlegt – so herrlich ist sie: Die Zimmer sind stylisch-alpin designt, die Wände sind mit Naturholz vertäfelt, und auch die Türen sind aus diesem hellen, freundlichen Holz gemacht.  Die Kinder dürfen in einem coolen Stockbett schlafen, worüber sie sich sehr freuen. Im Gang zwischen ihrem und unserem Zimmer ist eine Kuschelecke. Das Badezimmer ist ebenfalls ultraschick – und praktisch dazu, denn auch die Kinder kommen ans Waschbecken heran. Es gibt WLAN und sogar Sky als kostenloses Fernsehprogramm – doch zum Fernsehen haben wir beim überragenden Angebot, das uns das Kinderhotel Oberjoch bietet, wahrlich keine Zeit.

Ein umfangreiches Programm – von Alpakas bis Zoo

Über ebendieses Programm müssen wir uns allerdings zunächst einen Überblick verschaffen, es ist umfangreich wie grandios. Für Kinder jeden Alters gibt es spezielle Clubs – Babys sind im Hotel genauso willkommen wie Teenager, für die Bedürfnisse aller Familien ist gesorgt. Zusätzlich zu den Clubs gibt es eine Turnhalle, einen Indoor-Spielplatz, Kino und Theater und Kinderdisco, eine Kart- und eine Bowlingbahn, Outdoor-Spielplätze, Trampolins und eine riesige Hüpfburg im Freien. Dazu Alpakas, Reittiere, einen Streichelzoo, Kletterwände und obendrein Kurse für Kinder, Eltern oder die gesamte Familie. Zuerst sind wir erschlagen von den Auswahlmöglichkeiten, dann aber freuen wir uns sehr über diese Fülle: denn jeder von uns findet tatsächlich Lieblingsbeschäftigungen.

90 Wochenstunden Kinderbetreuung: Kinderhotel Oberjoch

Die Kinder wollen erst einmal zur Kinderbetreuung gehen. An jedem Wochentag und insgesamt 90 Wochenstunden ist hier Kinderentertainment geboten – wow! Die Sechsjährige darf sich entscheiden, ob sie mit dem Bruder im Miniclub bleiben oder bereits im  Abenteuer Club ab sechs spielen will. Beziehungsweise: Eigentlich muss sie sich gar nicht entscheiden, sondern kann wechseln, wie sie lustig ist. Sie bleibt erstmal beim Bruder, denn da ist Piratentag angesagt – das klingt gut. Beim Cars-Tag will sie schließlich auch bleiben, denn dann machen sie einen Führerschein, indem sie einen Bobby-Car-Parcours meistern und Verkehrszeichen lernen. Und später, da macht sie das Barbiehaus unsicher, bastelt, liest. Es ist wunderbar.

Wir Eltern gehen derweil ins Fitnesscenter, das hier „Athleticum“ heißt und auf 200 Quadratmetern in einem Glaskubus beste Blicke in die Berglandschaft bietet. Trotzdem, nach ein paar Minuten Aussicht freue ich mich auch darüber, dass ich steppenderweise über mein Fitnessgerät im Internet surfen kann. Eine sehr kurzweilige Sporteinheit ist das.

Essen vom Himmel: Unbeschreiblicher Genuss am Büffet

Zum Abendessen treffen wir die Kinder wieder. Wir haben Hunger und machen uns über die köstlichen Büffets her. Im Kinderbüffet wählen die beiden zwischen Nudeln mit verschiedenen Saucen, Gurken, Putengulasch, Eis. Alles schmeckt ihnen, das ist nicht immer selbstverständlich. Wir Erwachsene stellen uns ein italienisches Menü zusammen – und zum Nachtisch gibt es sogar selbst gemachte Pralinen. Eine köstliche Sünde, die ich im Leben nicht bereuen werde! Die Küche hier ist hervorragend, und wir sind ziemlich froh, dass wir tagsüber immer mal wieder ins Athleticum schauen können.


Übrigens werden wir hier rund um die Uhr mit Essen versorgt. Das Angebot reicht vom Frühstücksbüffet mit Pfannkuchen, Lachs, besten Broten und einer opulenten Obstauswahl über das Mittags- hin zum Nachmittagsbüffet. Es gibt immer vielseitiges, feines und gesundes Essen. Wir lieben es, uns hier zu bedienen – aber auch, uns von den Köchen schöne Teller zusammenstellen zu lassen.

Am nächsten Tag bestehen die Kinder darauf, erneut in die Betreuung zu gehen. Wir erkunden derweil die Umgebung und spazieren einen Wanderweg entlang, der gleich am Hotel startet, bis wir einen tollen Blick ins Tal hinab und zu den anderen Bergen haben. Das tut so gut!  Zurück im Hotel, genießen wir es, einen Kaffee auf der Sonnenterrasse mit dem sagenhaftem Ausblick auf die Allgäuer Bergwelt zu trinken. Wir werden uns an dieser Sicht nie sattsehen können.

Kinderhotel Oberjoch: Die längste Hotel-Reifenrutsche Deutschlands

Nachmittags bekommen wir die Kinder endlich ins Schwimmbad, mit seinem Panoramablick und der mit 128 Metern größten Hotel-Reifenrutsche in Deutschland. Der 4-Jährige amüsiert sich vor allem im Planschbecken und hat hier Spaß mit spritzigen Bauernhof-Tieren. Alle zusammen schwimmen wir später ins Außenbecken.


Was den Saunabereich betrifft, hat sich das Hotel eine goldene Lösung überlegt. Es gibt ja Häuser, in denen Kinder in den Wellness-Bereich dürfen, was viele andere Erwachsene stört. In anderen Häusern sind Kinder generell von der Sauna ausgeschlossen. Im Kinderhotel Oberjoch gibt es indes zwei Bereiche: einen für die ganze Familie und einen textilfreien, nur für Erwachsene. Von den Saunen aus hat man einen tollen Blick auf – Ihr wisst ja …

Showtime im Kinderhotel Oberjoch: Der Höhepunkt für die Tochter

Abends überraschen uns die Kinder: Sie haben in der Betreuung eine Show einstudiert, bei der sie selbst auftreten, auf der echten Bühne, mit Backstagebereich, Maske und in tollen Kostümen. Sehr aufregend, sehr professionell – und für unsere Tochter, die einmal Sängerin werden will, der absolute Höhepunkt unseres Aufenthalts.


Nach drei Nächten und vier Tagen reisen wir wieder ab – schweren Herzens, denn uns ist bewusst, dass wir locker zwei oder drei Wochen hier verbringen könnten, ohne uns eine Sekunde zu langweilen. Es gibt immer noch mehr zu entdecken, und sollte das Hotel einmal nicht mehr genug sein, gibt es ja auch herrliche Ausflugsmöglichkeiten zu den umliegenden Bergen. Dass hier alles so kinderfreundlich ist und dennoch ein ästhetischer und genießerischer Rahmen auch für uns Erwachsene gegeben ist, das macht das Haus so perfekt für Familien: Das Kinderhotel Oberjoch bietet nicht nur Superlative, es ist ein einziger Superlativ, und für uns eines der schönsten und empfehlenswertesten Kinderhotels, das wir uns vorstellen können.
Mehr Informationen zum Kinderhotel Oberjoch erhaltet Ihr auf der hoteleigenen Webseite. Das Hotel gehört zu den Kinderhotels Europa.

Vielen Dank zur Einladung zu dieser Pressereise!

Schreibe einen Kommentar