Kindergeburtstag! So gigantosaurisch war unsere Dino-Party

Vier Jahre wurde mein „kleiner“ Schatz in dieser Woche! Uralt quasi, und daher fanden wir das Motto „Dinosaurier“ für seine Feier ziemlich passend – die Giganten der Urzeit eroberten die Kindergeburtstagstafel in großen Sprüngen und mit riesigen Stapfen. 

Sind meine Freunde schon da?“, fragte der Süße gleich am Morgen seines vierten Geburtstags. Woher sollte er auch wissen, wie so ein Geburtstag abläuft und dass er gefühlt noch ewig auf seine Party warten muss? Der dritte Geburtstag, an den er sich schemenhaft erinnert, ist auch schon laaange her. Doch: Erst Geschenkeauspacken, dann Kindergarten, dann Party – so lautet die Regel, die er gar nicht verkehrt findet: Denn die Geschenke fand der frisch gebackene 4-Jährige super, und im Kindergarten wurde mein kleiner, großer Mann auch gefeiert. Doch mittags, beim Abholen, kam er mir schon sehr aufgeregt wegen seiner Feier entgegen – umringt von ein paar traurigen Kindern, die auch noch eingeladen werden wollten …

Dino-Party: Mit Guglhupf-Vulkan und Wunderkerzen-Feuerspucke

Gut eine Woche vorher hatten wir die Einladungen verschickt – und tatsächlich sind alle, die eine bekommen hatten, gekommen. Wow!
Manche der Gäste brachten auch dem Motto entsprechend einen Schleich-Dino oder sogar einen riesigen Gummi-Dino als Geschenk mit. Mein Süßer hat sich jedenfalls sehr über alles, was er bekommen hat, gefreut.
Den dinodekorierten Tisch fanden alle super – und ich bin froh, dass ich trotz zwei linker Back-Hände einen Guglhupf-Vulkan hinbekommen habe, aus dem brodelnde Lava läuft und der dank einiger Wunderkerzen Feuer spuckte. Dazu gab es kleine Donut-Krater, Dino-Kekse, Dino-Figuren und -Geschirr.

Dino-Party: Auch Dinofans wollen Pommes essen

Um ein Bespaßungsprogramm für die Jungs hätte ich mich gar nicht kümmern müssen. Mein Schatz hatte drei Freunde aus dem Kindergarten und zwei Jungs, die wir privat kennen, eingeladen – und sie waren innigst mit Spielen beschäftigt. Weil ich sie aber vorbereitet hatte, gab es auch andere Spiele: Mumien-aus-Klopapier-einwickeln oder Topfschlagen. Der Papa lieferte eine Zaubershow, und wir tischten kurz vor Schluss Pommes und Würstchen auf. In die Mitgebsel-Tüten hatten die Jungs dinoförmige Wasserpfeifen, eine Dinofigur und Süßigkeiten bekommen.
Es war ein schönes Fest – und tastsächlich war es viel entspannter als auf der Zauberer-Party der großen Schwester, zu der ja 13 Kinder eingeladen waren. Ich fürchte nur, dass sich mein Sohn im kommenden Jahr auch nicht mehr mit „nur“ fünf Gästen zufrieden geben wird :-). Schauen wir mal – jetzt freuen wir uns erstmal auf das neue Lebensjahr unseres kleinen, großen Mannes!

Schreibe einen Kommentar