Anleitung: Noch schönere Sterne aus Brottüten. Wie die DIY-Weihnachtsdeko viel edler aussieht

Sterne aus Brottüten sind der Hit an vorweihnachtlichen Bastelnachmittagen, und das ist kein Wunder: Sie gelingen einfach immer, einfach jedem, in ungefähr zwei Minuten Bastelzeit – und sie sehen tatsächlich wunderschön aus. Im vergangenen Jahr habe ich Euch aufgeschrieben, wie sie – ganz einfach und blitzschnell – zu machen sind. In diesem Jahr zeige ich Euch nun, wie Ihr durch einfache Maßnahmen noch viiiiiel tollere Sterne machen könnt als zuletzt. Inspiriert hat mich zu diesen Anleitungen übrigens meine Lieblingscousine Corinna, die ein wunderbares Gespür für weltschönste Deko und Basteleien hat. DANKE!!!

Hier aber nochmals zur Erinnerung:

Die Anleitung für den einfachen Stern aus Brottüten

Ihr braucht:
–  einen Kleber
–  eine Schere
–  acht Brotzeittüten
Aufgepasst:
In diesem Jahr nehme ich nicht die normalen, weißen Brottüten aus dem Supermarkt – ich habe mir rote besorgt. Rotes Papier macht die Sterne noch viel edler und weihnachtlicher, finde ich. Sie sind teurer als weiße, die es ja oft für nicht mal einen Euro im 60-Pack im Supermarkt gibt – dennoch, es lohnt sich meiner Meinung nach, rote anzuschaffen. Die Sterne sehen dann, fertig gebastelt, sooo schön aus! Ich habe meine roten Brottüten über Ebay gekauft, sucht einfach danach. Wie ich gerade gestern entdeckt habe, gibt es aber auch welche bei dm. PS: Dort gibt es  derzeit auch weiße Brottüten mit kleinen Sternchen drauf. 

So geht’s:
Egal ob Ihr rotes oder weißes Papier habt – die Anleitung für Brottütensterne ist dieselbe. Legt eine Tüte vor Euch auf einen Tisch, so dass die offene Seite von Euch wegzeigt. Jetzt streicht mittig einen senkrechten Streifen Kleber von oben nach unten, und einen waagrechten Streifen unten an der Kante, parallel dazu: Die Klebestriche bilden nun ein umgedrehtes T. Jetzt legt eine weitere Tüte auf die erste Tüte, die nun daran festklebt. Auf diese Tüte streicht bitte wieder ein umgedrehtes Kleber-T. – und Ihr klebt eine neue Tüte darauf. Das macht Ihr, bis alle acht Tüten aneinanderkleben.

Klebt alles fest? Gut. Dann schneidet die offenen Enden der aufeinandergeklebten Tüten so zu, dass sie eine Spitze bilden. Die Form dieser Spitze könnt Ihr variieren, sie kann rundlich sein, schmal, eher lang – alles funktioniert, jeder Versuch ergibt ein anderes Ergebnis, das ist faszinierend. Ihr könnt noch mehr Details in den Stern bringen: Etwa, indem ihr ihn tannenbaumförmig ausschneidet. Oder Ihr schneidet halbe Herzen in eine der Seiten – dann bekommt der fertige Stern schließlich viele ganze. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im vergangenen Jahr habe ich Euch noch ausführlicher aufgeschrieben, wie – ganz einfach und blitzschnell – dreidimensionale Effekte entstehen.

Wenn Ihr fertig seid mit Kleben und Schneiden (also nach ungefähr zwei Minuten),  könnt Ihr die Brotzeittüten vorsichtig auseinanderfalten – und die erste mit der letzten Tüte nochmals mit Hilfe eines umgedrehten Kleber-Ts zusammenkleben. Macht jetzt noch ein Loch in die Sternenspitze, fädelt einen Faden durch und zack, die Deko ist fertig. Wunderschön, oder? Aber es kann noch weiter gehen …

So bringt Ihr den Brottütenstern zum Leuchten

Wenn Ihr nun auch noch (wie wir) Lichter in den Stern bringen wollt, gibt es zwei Möglichkeiten:
– Entweder, Ihr schneidet noch ein Loch in die Mitte der Tüten, bevor Ihr alles auseinanderfaltet – und zieht schließlich eine kleine LED-Lichterkette durch den Stern hindurch. Das haben wir gemacht.

Oder Ihr schneidet an der unteren Kante des noch zusammengefalteten Sterns ein Dreieck aus. Da passen dann zwei LED-Teelichter hinein, die den Stern ebenfalls schön beleuchten.

Weitere Variante des Brottütensterns

Als weitere Variante habe ich – ebenfalls bei Ebay – kleinere Brottüten gekauft. Ich brauchte mehr als acht, um mit diesen Miniatur-Tütchen einen Kreis zu schließen – etwa 12, 13 pro Stern. Ich finde, diese kleineren Brottütensterne sehen wie Schneeflocken aus. Ich habe drei von ihnen an je einem Faden befestigt. Diese habe ich allesamt an einen Ast geknotet, den ich wiederum an der Lampe über unserem Esstisch befestigt habe. Eine schöne Komposition, wie wir finden.

Danke, liebe Corinna, dass Du Deine Ideen mit mir geteilt hast – und dass ich sie hier weiter teilen durfte! Soooo schön sind die! <3

1 thought on “Anleitung: Noch schönere Sterne aus Brottüten. Wie die DIY-Weihnachtsdeko viel edler aussieht”

Kommentar verfassen