Urlaub auf dem Bauernhof: Bilderbuch-Familienferien auf dem „Bäckerhof“ in Südtirol

Werbung – Wenn man morgens gleich nach dem Aufstehen, angelockt von der Sonne, auf den Balkon hinaustritt und es gar nicht fassen kann, wie traumhaft die Drei Zinnen der Dolomiten von hier aus aussehen, dann weiß man, dass man es wahnsinnig gut erwischt hat mit dem Urlaub auf dem Bauernhof. Wir jedenfalls sind gut auf dem Südtiroler Bäckerhof angekommen, einem Bauernhof wie aus dem Bilderbuch mit großzügigen, gepflegten und schicken Ferienwohnungen. Umgeben von herrlichen Blumenwiesen liegt er am Rande des Gsieser Tals im Welsberger Ortsteil Taisten, der als Sonnenterrasse des Dorfes gilt – und, man ahnt es schon: Wir fühlen uns bei unserem Urlaub auf dem Bauernhof auf Anhieb pudelwohl.

 

Roter Hahn Südtirol: So haben wir den Bäckerhof entdeckt

Wie wir unsere Bleibe für unseren Urlaub auf dem Bauernhof in Südtirol gefunden haben? Über „Der Rote Hahn“! Es handelt sich dabei um einen Südtiroler Bauernbund, der über 1600 Bauernhöfe verschiedenster Ausrichtung vereint. Erklärtes Ziel des Bundes ist, Urlaubern ein Stück bäuerlicher Südtiroler Lebensart näher zu bringen. Über ganz Südtirol sind die Betriebe verteilt. Um zum „Roten Hahn“ gehören zu dürfen, muss es am Hof echte, erlebbare Landwirtschaft geben, familiäre Atmosphäre, hofeigene Produkte. Für uns Urlauber wiederum bietet die Organisation eine Webseite, über die wir für jedes Ferienbedürfnis den passenden Hof finden. Ist es wichtiger, dass der Hof Vieh hat oder Wein? Soll es einen Schwimmteich geben? Soll der Hof näher am Badesee oder direkt am Skigebiet liegen, im Eisacktl, Meran oder sonstwo in Südtirol? Zur Website des Roten Hahn

Auch die Ausstattung für den Urlaub auf dem Bauernhof ist unterschiedlich. Wer einfaches Bauernleben haben will, findet genauso seinen Hof wie wir, die wir im Urlaub gerne jede Menge Komfort genießen. Wir sind so jedenfalls auf 1.212 Metern Höhe überm Meeresspiegel beim Bäckerhof in Welsberg-Taisten gelandet.

 

Unser Apartment im Bäckerhof: Alpiner Schick

Als wir unser Apartment „Heuduft“ betreten haben, waren wir gleich beeindruckt: Die großzügigen Räume sind behaglich und mit hellem Holz vertäfelt, die Einrichtung ist stylisch-alpin. Auch im Bad ist viel Holz verwendet – so ein schickes hätte ich nie auf einem Bauernhof, sondern vielmehr im Luxushotel erwartet. Superschön!

Was das Appartment unter anderem so luftig macht, ist auch die Galerie, auf der die Kinder schlafen dürfen. Es gibt WLAN und Fernsehen – doch tatsächlich setzen wir uns stattdessen lieber zum Lesen auf unseren Balkon oder relaxen auf den Liegen auf der Sonnenwiese. Dass ein Kälbchen geboren wird, als wir da sind, ist für uns ein besonderes Erlebnis auf unserem Urlaub auf dem Bauernhof. Hier aber gehört es zum Alltag, es passiert alle zwei Wochen.

 

Den ganzen Tag Draußensein: Traumhafte Spiellandschaft für die Kinder

Die Kinder? Die schleichen zunächst ums große Trampolin herum, testen die coole Rutsche und die Schaukel, füttern die Hasen in ihren Ställen und streicheln die Schnuten der Pferde, weil sie hoffen, dass die anderen Kinder, die auch zu Gast sein sollen, sich blicken lassen. Und siehe da, die Strategie geht auf: Das andere Geschwisterpaar und auch die Tochter der Gastgeberfamilie kommen – und nach wenigen Minuten sind alle angefreundet, als würden sie sich ewig kennen.

Sie springen zusammen stundenlang auf dem Trampolin, füttern die Tiere, und das Mädchen der Gastgeber kümmert sich darum, dass Valentin mit ihrem Papa auf dem Traktor über die Felder fahren darf. Später schauen wir alle zusammen beim Melken zu und erfahren somit, woher die frische Kuhmilch stammt, die am nächsten Morgen in unseren Cappuccino kommt. So geht Urlaub auf dem Bauernhof.

Urlaub auf dem Bauernhof: Frühstück ist fertig!

Frühstücken kann der Gast im Bäckerhof übrigens, wie er mag. Man kann sich selbst versorgen, einzelne Produkte wie hausgemachte Marmelade, Kuhmilch und Brötchen aus dem Dorf vor die Tür gestellt bekommen – oder in der schönen Stube an den herrlich gedeckten Frühstückstisch kommen und sich am Büffet bedienen. Es gibt alles, was man sich nur erträumen kann – etwa eben die selbstgemachte Marmelade, Wurst, Käse, Kakao – und immer etwas Süßes. Ein Strauß aus frisch gepflückten Wiesenblumen steht auch auf dem Tisch.

So viele Ausflugsmöglichkeiten: Auf den Spuren des Dolomiti-Eis

Bestens gestärkt können wir also in den Tag starten – und haben hier endlos viele Ausflugsziele zur Wahl, die allesamt gut und schnell erreichbar sind. Die Tochter kriegen wir allerdings an einem der Tage gar nicht mit – so intensiv hat sie sich mit den anderen Kindern angefreundet. Sie bleibt daher einfach mal den ganzen Tag auf dem Hof, während wir mit dem Sohn in Richtung Dolomiten wandern. Wie wir ihn dazu gekriegt haben, mitzuspazieren? Na, ich hab ihm erzählt, dass er auf dem Ausflug die Bergspitzen seines geliebten Dolomiti-Eises vom Wanderweg aus richtig gut sehen kann!

 

Kinigerhof in Sexten: Essengehen im 700 Jahre alten Bauernhaus

Am Bäckerhof gibt es zwar einen gepflegten Grillplatz, den wir ebenso wie die Kräuter aus dem Garten hätten nutzen dürfen – aber wir gingen lieber essen. Ist ja Urlaub! Es gibt im Ort sowohl Gasthäuser mit Südtiroler Spezialitäten als auch Pizzerien. Der kulinarische Höhepunkt aber war unsere Einkehr beim Kinigerhof in Sexten, in einem 700 Jahre alten Bauernhaus mit toller Atmosphäre und Königsblick auf die Sextener Dolomiten. Die große Besonderheit hier ist, dass das Rind- und Schweinefleisch auf der Karte von den eigenen Tieren des Hofes stammt. Es war ein Hochgenuss!

Der Bäckerhof – unser Südtiroler Paradies

Insgesamt tut es uns unglaublich gut, nach dem Winter im Lockdown hier mit bestem Gewissen unbeschwertes und fröhliches Landleben genießen zu dürfen. Die Kinder laufen den ganzen Tag im Freien herum, entdecken den Kickerkasten, noch mehr Tiere, die Tischtennisplatte – und pflücken Blumen. Wir haben unser Paradies gefunden auf diesem Hof, der von Blumenwiesen umgeben ist, und fühlen uns herzlich aufgenommen von der warmherzigen und extrem kinderlieben Familie Oberstaller.

Wir sind tiefenerholt, als unser Urlaub nach einer Woche vorbei ist. Es ist sehr traurig, dass wir fahren müssen – aber wir sind sicher, dass wir wiederkommen. Bis es so weit ist, zehren von der schönen Zeit, die wir meist draußen, in der wundervollen Landschaft verbracht haben. Und die Himbeermarmelade, die wir vom Hof mit nach Hause gebracht haben, wird uns auch noch eine Weile an das wunderbare Frühstück auf dem Bäckerhof erinnern.

Wenn Ihr Euch auch für die Angebote des Roten Hahn interessiert: Hier geht’s zur Website mit Bauernhofurlaub in Südtirol. Und hier könnt Ihr nochmals alle Infos zum wunderbaren Bäckerhof nachlesen.

 

PS: Ausflugstipps für die ganze Familie

Wir hätten die ganze Zeit auf „unserem“ Bäckerhof verbringen können. Allerdings – dann hätten wir auch was verpasst, denn in der Gegend gibt es traumhafte Ausflugsziele. Die Orte, die uns zum Flanieren und Shoppen am Besten gefallen haben, waren Bruneck und Innichen. Die weiteren Ausflüge, die uns am besten gefallen haben, liste ich Euch hier auf:

Reinbach Wasserfälle: Eine familientaugliche Wanderung zu gleich drei Wasserfällen, über die ich unter folgendem Link berichte: Reinbach-Wasserfälle mit Kindern

Pragser Wildsee: Wir haben den Pragser Wildsee umrundet – und sind anschließend auf dem wunderschönen See gerudert. Eine toller Ausflug für die ganze Familie – mit einer großen Fotoausbeute! 😉 Mein Kollege Wanderzwerg hat die Wanderung beschrieben: Zum Wanderzwerg

Toblacher See: Auch der Toblacher See samt Naturlehrpfad ist eine Umrundung wert; wir waren etwa eine Stunde dafür unterwegs. Wer Geocaching liebt, kann etwa auf halber Strecke mit einem tollen Fund belohnt werden!

Kids Area Panorama in Olang: In Olang gibt’s Kinderaction beim Kids Area Panorama Sommer. Hier geht’s auf luftgepolsterten Reifen auch im Sommer die Rodelwiese hinab – und per Zauberteppich wieder hinauf. Es gibt einen Trampolinpark und eine BMX-Bahn. Schöner Spaß!

Reierhof in St. Magdalena im Gsiesertal: Auf einer Höhe von 1400 m bis 1500 m besuchten wir den Schau-Bauernhof Reierhof. Hier leben 100 Tiere, darunter Lamas, Büffel und Steinböcke. Es gibt tolle Waffeln und anderes Essen, eine Spielscheune und viele andere Spielmöglichkeiten, etwa ein Floß.

Plätzwiese: Die Plätzwiese ist eine Hochalm auf 2.000 Höhenmetern, sie bietet einen großartigen Ausblick auf die Bergwelt. Das Plus für uns: Man kann bis ganz nach oben – gegen Gebühr – fahren, und hat von dort aus einen guten Ausgangspunkt für familientaugliche Wanderungen, die auch nur eine halbe oder auch ganz viele Stunden dauern können.

 

Habt Ihr auch schon mal Urlaub auf dem Bauernhof gemacht? Vielleicht sogar in Südtirol? Erzählt mal!

2 Kommentare bei „Urlaub auf dem Bauernhof: Bilderbuch-Familienferien auf dem „Bäckerhof“ in Südtirol“

  1. […] einen tollen Spielplatz, einen raffinierten Geocache, die Gesellschaft anderer Kinder etwa. Jetzt, im Südtirol-Urlaub, war es anders – da reichte zumindest im Ahrntal, wenige Kilometer von Bruneck entfernt, die […]

  2. Mensch, ganz tolle Bilder. Jetzt hab ich Lust auf Urlaub. Dauert bei uns aber noch ein wenig.
    LG Anke

Schreibe einen Kommentar