Best of Spaß in der Fränkischen Schweiz: Der geniale Waldspielplatz der Lebenshilfe in Forchheim

Zufällig kommt hier keiner vorbei – aber wer mal da war, kehrt immer wieder zurück: Der Waldspielplatz am John-F.-Kennedy-Ring in Forchheim ist mit das Beste, was Spielplatz-Franken zu bieten hat. Ein geniales Gerät führt hier direkt zum nächsten, der Spielplatz taugt für kleine und große, für abenteuerliche und zögerliche Kinder. Er gehört zur Lebenshilfe in Forchheim, ist aber für die Öffentlichkeit geöffnet – jedenfalls von Montag bis Freitag von 14 bis 20 und Samstag und Sonntag von 8 bis 20 Uhr. Was dich und deine Familie dort erwartet?

Der Hingucker ist – nun ja, es gibt viele Hingucker. Ich persönlich finde die beiden Rutschen, die am Ende zu einer einzigen werden, am tollsten. Gut, dass unten Platz für zwei Kinder ist – sonst würde es spannend werden.

Spielplatz der Lebenshilfe in Forchheim: Wettrutschen ist genial!

Hier kann man tolle Wettrutschpartien veranstalten. Außerdem kann man auf verschiedene Weise wieder hochklettern: auf Reifen, die so aufgeschichtet sind, das sie Treppen bilden, über Strickleitern und mit Hilfe eines Seils etwa. Sehr cool.

Spielplatz für Höhlenforscher

Darunter ist ein Tunnelnetz, das wiederum die Kinder am Spannendsten finden. Es gibt verzweigte Röhren, die zu Höhlen führen, und ganz woanders wieder ans Tageslicht. Hier fühlen sich die Kinder wie Abenteurer. Mein Sohn traut sich erst rein, als er mein Smartphone als Taschenlampe verwenden kann, dann aber war er sehr stolz, die Höhlen erforscht zu haben.

Darüber gibt es endlose Klettermöglichkeiten auf mehreren Ebenen. Man kann von unten eine Kletterröhre hochklettern, über Wackel- und Hängebrücken weiter balancieren – irgendwie hören die Möglichkeiten hier nie auf.

Im hinteren Bereich steht noch ein Baumhaus zum Klettern, das es über verschiedene Netze zu erreichen gilt.

Wacklige Angelegenheit

Obendrein gibt es einen Wackel-Stamm, der waagrecht montiert ist und auf den es sich ziemlich schwer balancieren lässt, eine Seilbahn, ein Karussell, Schaukeln,

und, wenn man einen kleinen Hang hinab spaziert, ein luftiges Glockenspiel.

Für kleinere Kinder gibt es in einem eigenen Bereich eine Netzschaukel, eine kleinere Rutsche, Wipptiere und einen Wasserlauf.

Wer bolzen will: ab auf die grooooße Wiese.

Vorsicht: Mücken!

Eltern können es sich auf mehreren Bänken mit Tischen bequem machen, oder einfach eine Picknickdecke ausbreiten. Das Areal ist eingezäunt. Achtung: Benutzt am besten Mückenspray, die Mücken waren das einzige, was wir hier lästig fanden.

Leider gibt es hier keine Einkehrmöglichkeit, aber der Forchheimer Kellerwald mit seinen vielen Bierkellern ist nicht weit.

Adresse: John-F.-Kennedy-Ring 27c, Forchheim; an der Hainbrunnenschule kann man parken; allerdings werktags erst nach 16:30 Uhr.

PS: Lust auf einen weiteren Tipp in der Fränkischen Schweiz? Wir können den Walli-Maus-Wanderweg in Gößweinstein wärmstens empfehlen!

Schreibe einen Kommentar