„Ich bin eine Mama, holt mich hier raus“: 11 Prüfungen, die die Kandidaten des RTL-Dschungelcamps nicht bestehen würden

In wenigen Tagen ist es so weit: Zwölf Promis ziehen in den Dschungel, um ihren Bekanntheitsgrad aufzuwärmen, ihr Konto zu füllen und uns ein bisschen Ekel-Fernsehen zu präsentieren. Bloß: Wir Mamas und Papas brauchen das gar nicht, Tag für Tag bestehen wir Dschungelprüfungen, für die sich die B-Promis garantiert zu schade wären. Kleine Kostprobe gefällig?

  1. Wenn uns unsere Kinder mit einem freudigen „da!“ einen schmierigen Popel reichen, nehmen wir ihn im Zweifel auch mit bloßer Hand entgegen, um ihn bei nächster Gelegenheit für sie zu entsorgen.
  2. Wir sind es, die die vergessene Brotdose mit all seinen vergammelten Resten am letzten Tag der Sommerferien öffnen und entscheiden, ob wir sie wegwerfen müssen oder doch noch irgendwie reinigen können.
  3. Wir bemühen uns, uns zumindest vor den Kindern nicht an Kopf und Körper zu kratzen, wenn auf dem Schwarzen Brett im Kindergarten wieder die Schilder „Es gibt Würmer“ und „Es gibt Krätze“ angebracht sind.
  4. Wir baden mit einem Baby, auch wenn es plötzlich pinkelt.
  5. Irgendwann lassen sich die Kinder nicht mehr von uns füttern, irgendwann drehen sie den Spieß um. Dann lassen wir uns mit angesabberten Keksen füttern.

    Mama und die Dschungelprüfungen

  6. Weil wir Streit vermeiden wollen, sehen wir dabei zu, wie die Schwiegermutter ihr Taschentuch mit Spucke befeuchtet und dem Baby über den Mund wischt.
  7. Dafür lecken wir den Schnuller ab, um ihn vermeintlich zu säubern, wenn er auf den Boden gefallen ist.
  8. Wir fassen in die Toilette, ohne nachzudenken, wenn der Schnuller hineingefallen ist.
  9. Wir leeren die Hosentasche des Kindes, auch wenn darin ein vertrockneter Misch aus Regenwürmern und Feuerkäfern steckt.
  10. Wenn bei unserem Baby die Windel platzt und ihm buchstäblich die Kacke bis zum Hals steht, säubern wir den kleinen Körper mit Geduld und Fürsorge.
  11. Ja, wir drücken unser Kind auch an uns, wenn ein anderes frisch auf seinen Pulli gekotzt hat. Immerhin braucht es jetzt Trost.

Und was rufen wir dann nie? „Ich bin eine Mama, holt mich hier raus!“

Welche Dschungelprüfungen hält Euer Alltag für Euch parat? Erzählt mal!

2 Kommentare bei „„Ich bin eine Mama, holt mich hier raus“: 11 Prüfungen, die die Kandidaten des RTL-Dschungelcamps nicht bestehen würden“

  1. 😂 auf den Punkt gebracht, liebe Nadine! Ins Klo fasse ich aber dann doch lieber mit Handschuhen.
    Liebe Grüße
    Dani

  2. Wir waschen und waschen Kinderkleidung, manche wie ich bügeln sie auch noch und dann waschen wir sie wieder, nachdem sie gerade mal zehn Minuten getragen wurden.

Schreibe einen Kommentar