Blitzschnelle DIY-Deko: Herrliche Blumen aus Brottüten!

Was war das Tolle am Winter? Na, die Bastelnachmittage natürlich, in denen wir etwa die faszinierenden Brottütensterne als Adventsdeko gebastelt haben. Hat Euch das auch so großen Spaß gemacht? Falls ja, dann habe ich heute etwas für Euch: die Anleitung für Blumen aus Brottüten. Die Blumen sind genauso schnell gemacht wie die Sterne, sehen ebenfalls spitzenmäßig aus und machen Eure Wohnung dekomäßig so richtig frühlings- und sommerfit. Wollen wir loslegen?

Blumen aus Brottüten. Das Material.

Ihr braucht:

  • Brottüten. Von den „normalen“ Brottüten, die es im Supermarkt gibt, reichen für eine Blume 7 bis 8 Stück. Stabilere gibt es etwa von Folia, einem Hersteller für Bastelbedarf, unter den wenig blumigen Namen „Blockbodenbeutel“ oder „Flachbeutel“. Was Folia außerdem bietet: Papiertüten mit aufgedruckten Motiven (im Bild rechts). Die habe ich mir für die Blumen besorgt, denn wenn ich sie nur in weiß mache, erinnern sie mich zu sehr an die Sterne – und von denen will ich mich jetzt, in der warmen Zeit, abgrenzen. Ihr könnt natürlich alternativ oder obendrein die weißen Supermarkt-Brottüten mit Wasserfarbe anmalen, das haben wir auch ausprobiert  (im Bild links) – oder Ihr verwendet die roten, die dm jedenfalls zur Weihnachtszeit zum Sternebasteln im Programm hatte. Auch damit habe ich eine schöne Blume basteln können. Je nach Tütengröße braucht Ihr schon mal mehr als 7 bis 8 Tüten – das stellt sich beim Basteln heraus.
  • Schere
  • Kleber

Was Ihr außerdem braucht:

  • etwa Muffinförmchen aus Papier, denn die geben tolle Blüten ab. Alternativ könnt Ihr auf andere Weise eine Blüte basteln, etwa aus Papier, aus Moosgummi – oder was Euch sonst noch gefällt.

Blumen aus Brottüten – so geht’s:

  1. In weiten Teilen funktioniert das Basteln der Brottütenblumen wie das der Brottütensterne. Zur Auffrischung erkläre ich nochmals, wie das geht. Legt eine Tüte vor Euch hin, so dass die offene Seite von Euch wegzeigt. Jetzt streicht in der Mitte der Tüte einen senkrechten Streifen Kleber von oben nach unten. Unten an der Kante streicht einen waagrechten Strich Kleber hin, parallel zur Kante. Die Klebestriche bilden jetzt ein T. Legt nun eine weitere Tüte auf die erste Tüte. Sie klebt daran fest. Auf diese zweite Tüte streicht nun wieder ein Klebe-T. Darauf kommt nun Tüte drei. So fahrt Ihr mit allen weiteren Tüten fort, bis sie aneinanderkleben.
  2. Fertig? Dann zeichnet Euch jetzt am offenen Ende der aufeinandergeklebten Tüten vor, was später geschnitten werden soll: am besten ein halbkreisförmiges „Dach“ – oder etwa zwei halbkreisförmige „Dächer“. In diesem Schritt unterscheidet sich die Blumenproduktion von der Sterneproduktion: Bei den Blumen empfiehlt es sich, runde Formen aus dem Papier zu schneiden, damit daraus Blütenblatt-Formen entstehen. Bei den Sternen hingegen schneiden wir Spitzen, damit die Sterne schön zackig werden. Ihr könnt bei der Blumenproduktion auch seitlich sichelförmige Formen aus den Tüten herausschneiden. Wichtig ist, dass alles eher rundlich aussieht – dadurch werden die Tüten schließlich zu Blumen. Probiert gerne ein bisschen herum – wirklich falsch machen könnt Ihr nichts.
  3. Euer Muster ist fertig? Dann könnt Ihr die verklebten Brotzeittüten vorsichtig auseinanderfalten – und zum Schluss noch die erste mit der letzten mit Hilfe des Klebe-„Ts“ verkleben.
  4. Jetzt ist Zeit für die Blüte: Ich finde es tatsächlich am schönsten, wenn eine Muffinform aus Papier in der Mitte der Blume klebt, gerne bemalt. Aber vielleicht gefällt Euch eine andere Blütenvariation besser? Macht, was Ihr mögt!
  5. Macht am Schluss noch ein Loch in ein Blütenblatt, fädelt einen Faden zum Aufhängen durch – und zack! Fertig ist die Deko. Ist sie nicht herrlich?
    I
    hr könnt die Papierblumen nun ins Fenster hängen, in der Wohnung platzieren – oder Ihr verwendet sie als Deko für ein Gartenfest und hängt sie in Büsche und Bäume. Tipp: Wenn Ihr mögt, könnt Ihr zur Beleuchtung ein LED-Deko-Licht in die Blütenblätter stecken, das gibt es beispielsweise von Folia. Oder Ihr verwendet etwa elektronische Teelichter.
    Im Winter? Da könnt Ihr natürlich wieder Brottütensterne basteln, vielleicht sogar sehr raffinierte.

Viel Freude dabei!

2 Kommentare bei „Blitzschnelle DIY-Deko: Herrliche Blumen aus Brottüten!“

  1. Die Blumen sind richtig toll. Wenn ich doch nicht 2 linke Hände hätte, bei solchen Sachen, aber ich könnte es ja mal probieren, wenn ich Zeit hab.
    LG

  2. Liebe Nadine,
    die Tüten sehen klasse aus.
    Wir haben sie wirklich sehr gerne in der Winterzeit gebastelt und auch im Sommer machen sie sich ausgesprochen schick.
    Liebe Grüße Marie

Schreibe einen Kommentar