Giraffen, Flamingos und Dinos: Ein Tag im Zoo von Pilsen (plus Dinopark)

Giraffen, Büffel, Tiger und Dinos – im Zoo des tschechischen Pilsen kreucht und fleucht alles, was wir und unsere beiden Tierforscher gerne entdecken wollen. Aber Moment – Dinos? Im Zoo? Ja, genau. Ihr habt richtig gelesen! Da sind zum Beispiel ein Triceratops, ein Diplodocus, ein T-Rex und ein Apatosaurus, unter dem sich eine ganze Schulklasse verstecken könnte, wenn sie sich in seine Nähe traut. Sogar einen Fotosaurus gibt es. Ihr glaubt uns nicht? Dann lest weiter.

Den Pilsener Zoo gibt es seit 1926. Anfangs war er jedoch an anderer Stelle, bis er in den sechziger Jahren an den aktuellen Standort zoo-g. Die schönen Wege schlängeln sich durch verschiedene Bereiche: Es geht durch die Tierwelt Afrikas, Asiens, Sibiriens, in einen mitteleuropäischen Bauernhof, durch die Tropen etc. Ach ja, den Dinobereich gibt es natürlich auch – gleich mehr dazu…

Zoo Pilsen: Ein Braunbär beim Baden

Wir lassen uns treiben und freuen uns, dass nicht nur verschiedenste Tiere zu sehen sind, sondern auch verschiedene Landschaften. Außerdem können wir vom Tierpark, der in einem höher gelegenen Stadtteil Pilsens liegt, gut auf die Altstadt hinabblicken mit der St.-Bartholomäus-Kathedrale und ihrem 103 Meter hohen Turm sowie der beeindruckend schönen Synagoge. Meistens aber sind wir eingenommen von den Tieren, die da vor uns fressen, schlafen, die sich putzen und kabbeln. Wir sehen Flamingos, Pinguine, Giraffen – und sind vor allem beeindruckt von den Braunbären, die gerade ein Bad nehmen und dabei ordentlich herumplantschen.

 

Das Löwengehege verpassen wir leider durch unsere Planlosigkeit, und der Tiger lässt sich nicht sehen. Dafür freuen wir uns auch an etwas wirklich Kleinem und beobachten Bienen bei der Arbeit. Es macht Spaß, durch den Zoo zu flanieren und immer etwas zu entdecken. Übrigens finden wir auch etwas, das viele andere nicht gesehen haben: Wir haben ja das Geocachen als neues Hobby entdeckt und freuen uns sehr, dass wir im Zoo auch über zwei Caches gestolpert sind. Schon lustig, dass die überall auf der Welt zu finden sind – das aber nur nebenbei.

Der Dinopark Pilsen als eigene Zoo-Abteilung

Dann ging es in den Dinopark. Genau, jetzt lüfte ich das Geheimnis um die Urzeitriesen im Zoo. Der Dinopark ist in den Tierpark integriert und wirkt wie eine eigene Abteilung davon. Allerdings kostet er eigenen Eintritt, es gibt jedoch wirklich günstige Kombitickets. Hier sind die Dinos lebensgroß nachgebildet, sie bewegen sich teilweise und brüllen, was das Zeug hält. Das schüchtert meinen Sohn anfangs ein – letztlich aber findet er es ziemlich toll und hat nach kurzer Zeit keine Angst mehr, dass ein Langfingerhals sein Eis klaut. Ein 3D-Kino, das im Eintritt inbegriffen ist, macht die Zeit der Dinos weiter anschaulich und lässt ein Bild in unseren Köpfen von der Zeit entstehen, in der die Riesen wirklich durch die Welt gestapft sind. Lustig sind auch unsere Fotoshootings mit den Dinos, wir klettern etwa ins Maul eines Fotosaurus.


Der Tag in Dinopark und Zoo ist sehr kurzweilig – und auch preisgünstig, verglichen mit ähnlichen Aktivitäten in Deutschland. Das Essen und Trinken im Park kostet wenig, ebenso die Eintritte:  5,84 Euro bezahlt ein Erwachsener (in tschechischen Kronen) als Eintritt in den Zoo, wenn es auch in den Dinopark gehen soll, kostet der Eintritt umgerechnet 9,35 Euro. Kinder ab drei zahlen 4,28 Euro für den Zoo und 6,61 Euro für ein Kombiticket. Weitere Informationen erhaltet Ihr auf der Homepage von Zoo und Dinopark.

2 Kommentare bei „Giraffen, Flamingos und Dinos: Ein Tag im Zoo von Pilsen (plus Dinopark)“

  1. Danke für den Tipp

  2. […] aber auf uns wartet der Tier- und Dinopark der Stadt, eine tolle Attraktion für Kinder, der ich einen eigenen Beitrag gewidmet […]

Schreibe einen Kommentar