Waffeln, Weißwurst und Wellness-Luxus: Familienhotel „Das Ludwig“ in Niederbayern

Wir fahren durch hügelige Landschaften, und entdecken darin immer wieder einen Bauernhof, Wälder und einen Bauern, der mit Traktor und schwerem Gerät seine Felder bearbeitet. Durch Niederbayern fahren wir, genauer: durch das unaufgeregte, aber wunderschöne Rottal. Bad Griesbach ist unser Ziel, im sogenannten Bäderdreieck, dem der Ruf als Seniorenkurort vorauseilt. Doch wir werden gleich eines Besseren belehrt: Nach unserer Ankunft im stylischen wie kinderfreundlichen Sport- und Familienhotel „Das Ludwig“ erfahren wir, dass es hier etwa Europas größtes Golfresort mit den unterschiedlichsten Plätzen, von kinderleicht bis meisterlich, eine 150 Kilometer Nordic-Walking-Strecke und diverse zu attraktiven Zielen gibt.

Im Ludwig kommen schwerpunktmäßig aktive Familien auf ihre Kosten, Golfer und Fitnessjünger; aktiv zu sein, das empfiehlt sich auch: das Essen hat ein Spitzenniveau, und nicht zuzuschlagen, ist hier keine Option. Gut also, dass es Möglichkeiten gibt, das wieder abzutrainieren.

Obacht, Urlaub! Willkommen im Hotel Ludwig


„Obacht! Vo do weg san’s im Urlaub“, steht auf dem Teppich im Empfangsbereich, und auch die Dame an der Rezeption begrüßt uns auf herzlichstem Bairisch. „Grias Eana“, sagt sie, und das gefällt uns. Auch auf dem Zimmer fühlen wir uns pudelwohl, und eigentlich haben wir gleich zwei Räume für uns: Familienzimmer sind hier im Ludwig zwei Zimmer, die über eine Tür direkt verbunden sind. Die Kinder finden es extrem cool, dass sie sowohl eine eigene Zimmertür als auch ein Bad haben. Eingerichtet sind die Räume rustikal, bei uns im Raum ist eine Sitzecke – und eine Wand des Zimmers der Kinder ist komplett verspiegelt. Wir haben schöne, moderne Bäder, Balkone, auf denen wir schon mal Kirchenläuten hören – und die Minibar ist mit einer Auswahl an Mineralwassern befüllt; diese sind ein Geschenk des Hauses und gleich mal wohltuend, nach der langen Autofahrt.

Mit allen Wassern gewaschen: Hotelpool mit Thermalwasser

Nach der Erfrischung schlüpfen wir in die bereitgelegten Bademäntel und gehen ins hauseigene Schwimmbad, das mit Thermalwasser gefüllt ist. Es stammt aus 1522 Metern Tiefe und soll heilend wirken. Im Hotel Ludwig gibt es mehrere Becken und einen Whirlpool; eins der Becken ist sogar 38 Grad warm. Unsere Tochter mag das gerne – dem Sohn aber ist es zu warm.

Uns Eltern ist es noch nicht warm genug: Wir besuchen später, als die Kinder in der Kinderbetreuung sind, noch den Saunabereich des Hauses. Es ist herrlich dort, gepflegt, wir entspannen königlich dort – und anschließend auch auf der Terrasse mit den Sonnenliegen. Besonders aufmerksam finden wir es auch, dass hier, im Spa-Bereich, kostenlose Peelings und Bodylotions angeboten werden mit den Düften nach Zitronengras, Wildrose oder Orange.

Danach gibt es Abendessen. Es gibt im Hotel Ludwig verschieden Restaurants, das österreichisch-urige „Zum Heurigen“ etwa. Wir entscheiden uns für Plätze in einer Nische der sogenannten Rottalstuben, die an einen großen Speisesaal mit Kronleuchtern grenzt. Essen gibt es am Büffet, und es ist köstlich! (Wir hatten vorher gehört, dass Menschen aus dem ganzen Landkreis zum Essen ins Hotel Ludwig fahren – und wissen jetzt auch ganz genau, warum). Jeden Abend steht das Büffet unter einem anderen Motto. Am ersten Abend schlemmen wir uns zum „Gala“-Thema von Gambas-Spaghetti über Hochrippe vom Jungbullen in brasilianischer Pfeffersoße hin zu Crème brûlée, am zweiten Abend geht es bei „New York, New York“ vom Shrimpscocktail über beste Steaks hin zum American Cheesecake. Bei aller Exklusivität werden auch die Kinder nicht vergessen und bekommen nach Wunsch auch gerne Fischstäbchen oder Nudeln mit Tomatensauce aufgetischt. Der Büffetsaal ist sehr stylisch sowohl mit den kreativ angerichteten Speisen als auch mit den Handletterings als gerahmte Kunstwerke an den Wänden. Wir sind uns alle einig: Alleine für das Festessen würde sich der Aufenthalt im Ludwig lohnen!

Hotel Ludwig: Waffeln und Weißwurst

Auch über das Frühstück könnte ich ewig schwärmen. Wir können hier selbst Waffeln backen und je nach Belieben mit Streuseln oder Apfelmus ausstatten; für die Kinder ist das das weltbest denkbare Frühstück. Wir Erwachsenen genießen Lachsbrötchen, frisch gepressten Apfel-Karottensaft, Joghurt mit viel Obst und bestem Cappuccino.

Danach finden wir es allerdings gut, dass es im Hotel auch Fitnesskurse gibt. Während die Kinder wieder in der Betreuung sind, machen wir beim Faszientraining etwas für unser Bindegewebe. Anschließend trainieren wir noch im gut ausgestatteten Fitnessraum, um endlich wieder reif für die Sauna zu sein…

Detlef als Attraktion im Ludwig

Mit den Kindern bekommen wir anschließend ein Luxusproblemchen: Wir kriegen und kriegen sie nicht mehr aus der Kinderbetreuung. Zu viel Spaß macht es ihnen mit Detlef und seiner Crew. Sie spielen, gehen auf den Spielplatz, schauen einen Film im Kinderkino, basteln, kicken den Fußball – es ist herrlich, und Detlef ist einfach lustig wie liebevoll. Aber gut, dann bleiben sie halt bis zum Abendessen bei ihm – überredet. Wir Erwachsenen vertreiben uns natürlich auch hervorragend die Zeit mit noch einem Saunagang, und noch einem Sonnenbad auf der Terrasse, samt Buch vor der Nase. Das Leben ist schön!

Caipi zum Trost

Nach dem Abendessen gibt es übrigens auch Abendprogramm im Ludwig – zum Beispiel werden wichtige Fußballspiele übertragen, oder es werden gute Konzerte veranstaltet. Wir kriegen bei unserem Aufenthalt mit, wie der FC Bayern gegen Frankfurt im DFB-Pokalfinale verliert. Gut dass wir uns mit einem tollen Caipirinha darüber hinwegtrösten können …

Ihr seht: Wir verbringen im Ludwig ein wunderbares Wochenende. Es gäbe freilich auch im Umland vieles zu erleben, es gibt hier zahllose Rad- und Wanderwege, tolle Golfanlagen – und die Möglichkeit, das schöne Passau zu entdecken, das nur 30 Minuten entfernt ist. Das alles haben wir vor, wenn wir wieder zum herrlichen Ludwig fahren, wegen des tollen Essens, des tollen Wellness-Bereichs, der tollen Kinderbetreuung. Dann bringen wir hoffentlich noch mehr Zeit mit für all das, was uns die Gegend bietet.
Danke für die Einladung zu dieser Pressereise!

Ein Kommentar bei „Waffeln, Weißwurst und Wellness-Luxus: Familienhotel „Das Ludwig“ in Niederbayern“

  1. Liebe Nadine,
    das klingt nach einer wundervollen Auszeit! Danke für den Einblick. Das werde ich mir merken.

    Liebe Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar