Waffeln, Wellness und wir als Wiederholungstäter: Ein Familien-Wochenende im Göbel’s Hotel Rodenberg

(Pressereise) Am Ende des Regenbogens steht ein Topf voller Gold, heißt es. Wir sehen nach und finden keinen, doch das ist nicht weiter schlimm: Wir entdecken am Ende des Regenbogens nämlich einen anderen Schatz: das familienfreundliche Göbel’s Hotel Rodenberg, das auf einem Berg hoch über dem bezaubernden Fachwerk-Städtchen Rotenburg an der Fulda liegt. Hier verbringen wir ein paar Tage, um uns zu erholen, um Spaß zu haben, um Kultur und gutes Essen zu genießen – und ich verrate Euch was: Wir sind bereits zum zweiten Mal hier, vier im Viersternehaus des Luftkurorts in Waldhessen, und somit Wiederholungstäter. Warum? Das erkläre ich Euch gerne.

Aber erst bringen wir unsere Sachen ins Zimmer. Wir wohnen in einem großzügigen Penthouse-Appartement im Gästehaus des Hotels, einem Nebenhaus, das durch einen schicken, neu und hell gestalteten Übergang mit dem Haupthaus verbunden ist. Unsere Suite ist wie neu: Alles ist stylisch hier, eine Wand ist verklinkert. Zwei Schlafzimmer haben wir, einen Wohnraum mit schicker wie gemütlicher Couch, mit Esstisch und mehreren Sesseln, Wasserkocher sowie einer versteckten Mini-Küchenzeile mit Kühlschrank. In jedem Zimmer gibt es Fernsehen (was vor allem die Kinder „Hammer“ fanden). Rundum ist die Suite mit einer Terrasse umgeben, was wir besonders toll finden: Denn der Blick hinab ins Tal, auf das Städtchen Rotenburg an der Fulda, ist atemberaubend – tagsüber, wenn wir den romantischen Ort von oben bewundern, und nachts, wenn wir die Sterne am Himmel sehen, die sich mit den Leuchten im Tal zu einem Lichtermeer verbinden.

Unter einem Dach mit dem Indoor-Spielplatz

Dann müssen wir aber los, dringend: Denn die Kinder können es nicht erwarten, den hoteleigenen Indoor-Spielplatz zu besuchen, die „Koala Kids World“, der für sie das Herzstück des Hauses darstellt. Auf 1000 Quadratmetern klettern, rutschen, toben sie. Es gibt eine Hüpfburg, eine Kletterwand, Trampoline, einen Bastelraum, ein Bällebad, eine Autostrecke, Bausteine, Gefährte – kurzum: alles, was das Kinderherz begehrt, um stundenlang Spaß zu haben. Und am nächsten Tag wieder, und am übernächsten Tag auch. Der Indoor-Spielplatz hätte schon ausgereicht, damit die Kinder das Hotel als bestes ever küren. Denn hey, was gibt es Cooleres als mit einem Indoor-Spielplatz unterm Dach zu wohnen? Wir Erwachsenen sind übrigens außen vor und haben mit der Toberei im Kinderparadies wenig zu tun: wir genießen, dass die Kinder so gut beschäftigt sind, sitzen im Café des Spielplatzes, lassen uns Cappuccino und Kuchen reichen, und lesen, lesen, lesen. Sehr entspannend.

Göbel’s Hotel Rodenberg: Eins der tollsten Hotel-Schwimmbäder

Habe ich gesagt, das Herzstück für die Kinder sei der Indoor-Spielplatz? Nun ja: Das Schwimmbad ist es auch. Es ist eins der besten Hotel-Schwimmbäder, die wir kennen. Wunderbar warm, wunderbar beleuchtet und dekoriert und mit Himmelbetten im Relax-Bereich wäre es ein perfekter Ort für ein frisch verliebtes Pärchen – aber auch mit und wegen der Kinder haben wir viel Spaß hier. Es gibt einen Strömungskanal, den wir für uns alleine haben. Unser Bub hält den Whirlpool für ein Kinderbecken, weil er drin stehen kann, und fand es ziemlich cool, dass es so sprudelte. Weil der Saunabereich gleich neben dem Schwimmbad ist, können Harry und ich uns gut abwechseln und in verschiedenen Saunen zum Schwitzen gehen.

Göbel’s Hotel Rodenberg: Alles neu im Restaurant

Und dann freuten wir uns aufs Abendessen. Den Restaurantbereich erkennen wir nicht mehr wieder, er ist kürzlich komplett erneuert worden. Neben den modernen wie gemütlichen Restauranträumen gibt es jetzt loungige Verweilbereiche mit tollen Sofas für das Glas Wein nach dem Essen, und eine einladende, coole Bar.

Das ist alles super geworden. Ein Glück ist, dass das Essen aber genauso hervorragend schmeckt wie beim letzten Mal. Wir haben am Büffet die Qual der Wahl, es gibt ausgewogenes, gesundes Essen, Fisch, Fleisch – und auch für Vegetarier gibt es eine tolle Auswahl, etwa Palatschinken mit Gemüsefüllung, eine Gemüselasagne, tolle Salate. Uns geht es gut.
Die Kinder können übrigens, wenn sie nichts am Büffet finden sollten, die üblichen Verdächtigen von der Kinderkarte ordern: Daraus stehen Chicken Nuggets, Schnitzel, Spaghetti Bolognese. Im Göbel’s kriegt jeder das, was er will.

Das Glück dieser Erde…

Am kommenden Morgen geht‘s nach dem ausgiebigen, frischen wie gesunden Frühstück zur Reithalle. Die Ponys Lizzy und Sammy sind bereits gesattelt – und wir haben Glück: Der Reitlehrer fragt, ob wir etwas dagegen hätten, statt in der Reithalle einen Ausritt in der Umgebung zu machen. Das finden wir alle wunderbar! Stolz wie ein König sitzt der Junge auf dem Pony, und auch das Mädchen ist einfach glücklich. Fürs Foto hat nun mein Mann die Zügel in die Hand. Sonst hab ich sie, hihi.
Später genießen die Tochter und ich eine Frauen-Auszeit: Wir verabschieden uns in den Spa-Bereich und genießen zeitgleich eine Massage. Während ich eine Rückenmassage genieße, erhält das Mädchen eine sogenannte Krabbelmassage mit Schokoöl. Das finden wir wunderbar. Nach den Massagen bekommen wir noch eine Tasse Tee und ruhen in den Schwebeliegen im Spa-Bereich „nach“, um noch ein wenig die entspannende Atmosphäre dieses Bereichs des Hotels zu tanken. Ich staune darüber, wie sehr meine 7-Jährige die Schönheit des Spas schätzt – ich hätte das bei ihr, einem quirligen Mädchen, nicht erwartet. Sie scheint eine Wellness-Liebhaberin wie ihre Mutter zu werden 😉.

Ein Museum für alle: das wortreich in Bad Hersfeld

Am kommenden Tag machen wir einen Ausflug nach Bad Hersfeld, das eine knappe halbe Stunde entfernt ist. Dort gibt es ein wirklich tolles Museum für die ganze Familie: das wortreich, in dem wir uns ganz praktisch viel Wissen über Kommunikation und Sprache aneignen. Das Museum ist komplett interaktiv, macht allen Spaß – ich habe darüber bereits einen eigenen Beitrag geschrieben. Große Empfehlung!

Waffeln auf der „Rodenberg Alm“

Zurück in Rotenburg, gehen wir zum Kaffeetrinken zur Rodenberg Alm, einer urigen Hütte, die zum Hotel gehört und nur einen kleinen Spaziergang davon entfernt ist.


Zünftig: die Rodenberg Alm

Wir sind hier dennoch in einer gefühlt anderen Welt, es ist, als seien wir in eine bayerische Alpenhütte gebeamt worden. Die Hütte ist mit zünftigen Accessoires und Deko-Gegenständen dekoriert, an der Decke sind historische Skier und Schlitten befestigt.

Wir kriegen Volksmusik auf die Ohren, die Kinder beginnen sofort zu schunkeln. Abends finden hier Après Ski-Partys statt, dann gibt es Schnaps und Spaß. Nachmittags ist hier ein guter Ort, um zu rasten und sich einen kleinen Snack oder Kuchen zu gönnen. Es gibt verschiedene bodenständige Speisen wie Schnitzel und Leberkäse – wir aber wollen Süßes und bekommen köstliche Waffeln mit Kirschen, strecken die Beine unterm Tisch aus und erholen uns bestens vom Ausflug nach Bad Hersfeld. Neben der Rodenberg Alm gäbe es auch einen Spielplatz, dafür ist es aber zu kühl – und außerdem wartet im Hotel einmal mehr Koala Kids World auf unsere beiden.


Am kommenden Tag geht es nach Hause zurück. Schön war’s im Göbel’s Hotel Rodenberg, einmal mehr – für uns alle. Wir können das Hotel in der Mitte Deutschlands wärmstens allen Familien empfehlen, die ein genussvolle Tage erleben wollen, die voll sind mit Entspannung, Spaß, Kultur, einer Wohlfühl-Landschaft und gutem Essen sind. Bis zum nächsten Mal!

Lust bekommen, hinzufahren? Mehr Infos über das Haus bekommt Ihr auf der hoteleigenen Webseite!

3 Kommentare bei „Waffeln, Wellness und wir als Wiederholungstäter: Ein Familien-Wochenende im Göbel’s Hotel Rodenberg“

  1. Dein Beitrag macht wirklich Lust auf Urlaub und das Hotel scheint ja wirklich Spitze zu sein. Vor allem wenn ihr schon das zweit Mal dort ward. Und euer Zimmer mit der riesigen Terrasse ist ja der Hammer!
    LG Anke

  2. Es kommen Erinnerungen hoch von meinem Urlaub im Wellnesshotel. Euer Hotel war ja auch echt klasse. Könnte man mal ausprobieren auf jeden Fall. Ist auch nicht weit von mir. Danke für den ausführlichen Bericht!

    1. Sehr gerne! <3

Schreibe einen Kommentar