Wischen is possible: Der Kärcher Hartbodenreiniger FC 5 Premium im Test

Anzeige Spritzer, Krümel, Kleckse – täglich, ständig, überall. Wir leben im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses, in unserer Wohnung befinden sich inklusive Mama und Papa vier Krümelmonster – und vor unserer Wohnung sind ein Sandspielplatz und eine Baustelle. Wollen wir nicht in Staub und Bröseln versinken, müssen wir täglich saugen und idealerweise alle zwei, drei Tage wischen. Bloß: Letzteres mache ich gar nicht gern. Neben Bügeln ist Wischen die für mich verhassteste Aufgabe im Haushalt. Ich bin so ungeschickt mit Wasser und Lappen, dass ich das Wischen im Zweifel sein lasse. Und wenn ich den Mopp doch einmal zur Hand nehme, sieht der Boden hinterher auch nicht unbedingt besser aus als zuvor: Streifenfrei ist bei mir jedenfalls höchstens das Display meines iPhones.

Irgendwie scheint das die Firma Kärcher mitgekriegt zu haben, oder ich bin mit meiner Abneigung gegen Putzeimer und Lappen nicht allein: Jedenfalls hat das Unternehmen ein elektrisches Gerät entwickelt, das in einem einzigen Arbeitsschritt wischen und saugen kann. Der Hartbodenreiniger FC 5 Premium funktioniert auf allen denkbaren harten Böden – etwa auch auf (empfindlichem) Parkett. Damit ist er so multitaskingfähig wie ich es längst nicht bin. Dass es so ein Gerät auch für den Haushalt gibt, ist mir jedenfalls neu – nur dass vergleichbare Helferlein zur Profi-Reinigung etwa von Turnhallen existieren, das wusste ich. Für mich klingt der Hartbodenreiniger jedenfalls super, praktisch und hilfreich. Ich bin also gerne bereit, das Gerät auf eine Anfrage von Kärcher hin zu testen – und sogar extrem neugierig, ob auch ich damit Hochleistungssport im Haushalt betreiben kann. (Offenlegung: Leider muss ich das Gerät wieder zurückschicken – für die Dauer des Tests aber darf ich es kostenlos nutzen.)

Jetzt geht’s los: Ist mit einem Wisch alles weg?

Als erstes packe ich den Hartbodenreiniger FC 5 Premium aus – er sieht fast wie ein gewöhnlicher Staubsauger aus –, und mache ihn startklar. Eine Anleitung mit zwölf Bildchen verrät, wie ich ihn zusammenstecken muss. Juhu: Der Aufbau ist ein Kinderspiel. Als nächstes klinke ich den Wassertank aus dem Gerät aus, lasse unterm Wasserhahn frisches Wasser hineinlaufen, gebe eine halbe Kappe des Spezial-Putzmittels „Kärcher Bodenreinigung Universal“ dazu – und schiebe den Tank zurück ins Gehäuse. Komplett gefüllt wiegt das Gerät fünf Kilo.

Als letzten Schritt vor dem Putzen gebe ich etwas Wasser in die mitgelieferte Reinigungs- und Parkstation und schalte den Hartbodenreiniger kurz an. Die Microfaserwalzen am Putzkopf rotieren kurz und saugen sich dabei mit dem Wasser voll. Der Haushaltshelfer ist nun zu allen Schandtaten bereit.

Der Kärcher Hartbodenreiniger FC 5 Premium ist startklar

Per Knopfdruck geht die eigentliche Putz-Party los. Ich habe dabei gar nicht das Gefühl, das Gerät vor mir herzuschieben – es geht ab wie eine Rakete und scheint mich vielmehr zu ziehen. Ich sehe: Ein Arbeitsverweigerer ist der Hartbodenreiniger mit seinen vorwärtstreibenden 460 Watt Leistung nicht. Ich finde das gut, er bringt dadurch Schwung in die Putzroutine.

Ich sause also mit dem wischenden Staubsauger über das Parkett in Wohnzimmer und Flur und gleich danach über die Fliesen in Bad und Treppenhaus. Weiter muss ich nichts tun, die zwei Walzen, die über die Flächen werkeln, werden kontinuierlich mit Wasser und Reinigungsmittel aus dem Frischwassertank benetzt, zugleich befördert eine Absaugvorrichtung den Schmutz in den Schmutzwassertank. Das Gute an diesem System: Ich putze tatsächlich immer mit sauberem Wasser, ohne dass ich dazwischen irgendwelche Lappen oder Walzen auswringen müsste. Mit einer Tankfüllung (400 ml) lassen sich auf diese Weise bis zu 60 Quadratmeter reinigen. Weil hierfür nicht viel Wasser benötigt wird, ist der Boden quasi umgehend wieder trocken.

Ich bin beeindruckt: Der Hersteller verspricht nicht zu viel, der Hartbodenreiniger FC 5 Premium wischt und saugt wirklich in einem Schritt. Ich spare mir also das Saugen vor dem Wischen – es sei denn, es liegen allzu große Krümel herum. Die mag er nicht, die ignoriert er, was natürlich ein bisschen schade ist. Kärcher empfiehlt daher auch, größere Teile vorab vom Boden zu klauben. Dennoch, ich bin begeistert darüber, wie blitzblank und streifenfrei der Boden nun aussieht – wie vom Haushaltsprofi gesaugt und gewischt, der ich eigentlich nicht bin, und das in nur wenigen Minuten. Auch in Ecken, unter die Toilette und unter die Badschränke konnte ich mühelos mit dem Gerät gehen, da der Putzkopf sehr flach ist und auch an Rändern funktioniert.

Kärcher Hartbodenreiniger FC 5: Kalter Kaffee ist kein Problem

Testweise hatte ich sogar eine Espressotasse verschüttet und den Kaffee einige Stunden lang antrocknen lassen. Und siehe da: Auch dieser ließ sich mühelos wegsaugwischen, ich bin dreimal mit dem Gerät über den Fleck gegangen – und weg war er. Selbst die Fugen waren anschließend sauber, als wäre nichts gewesen. Bravo!

Nach meinem ersten Speed-Date mit dem Hartbodenreiniger leere ich die abgesaugte, schmutzige Flüssigkeit über den Tank wieder aus, mehr hab ich nicht zu tun. Nur die Bezüge der Walzen sollte ich hin und wieder bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen. Fertig.

Wischen is possible 

Mein Fazit: Mich überzeugt das Gerät. Die einzigen Punkte, die ich kritisieren würde: (1.) Es ist schade, dass ich vorab größere Krümel aufklauben muss. (2.) Das 7 Meter lange Kabel lässt sich nicht einziehen; ich muss es per Hand aufrollen. Dennoch habe ich beim Hartbodenreiniger FC 5 Premium mehr zu bestaunen als zu bemeckern: Er kann einfach mehr als ich selber. Von mir bekommen also alle, die genau wie ich am liebsten einen Bogen um Eimer und Wischmopp machen, eine klare Kaufempfehlung: Mit dem Kärcher-Gerät macht das Wischen sogar Spaß. Versprochen!

Die UVP für den FC 5 Premium beträgt 249,99 Euro, darin enthalten sind auch ein Ersatz-Walzenpaar und eine Reinigungsprobe. Es gibt auch den Hartbodenreiniger FC 5 mit etwas weniger Zubehör für 229,99 Euro. Interessiert? Auf der Seite des Herstellers bekommt Ihr noch mehr Infos.

7 thoughts on “Wischen is possible: Der Kärcher Hartbodenreiniger FC 5 Premium im Test”

Kommentar verfassen