Cole Slaw: The American way of Krautsalat

Krautsalat? Kennt jeder, mögen die meisten. Es gibt aber auch die amerikanische Variante: Cole Slaw wird die beliebte Beilage im Land der unbegrenzten Möglichkeiten genannt, er wird anders angemacht als bei uns. Kennt Ihr? Vielleicht vom Besuch beim Hähnchenbrater KFC? Falls nicht: Probiert mein Rezept mal aus, schmeckt super!

Wir bereiten die amerikanische Variante des Krautsalats gerne als Beilage zum Grillen, zur Currywurst oder zu Frittiertem zu. In den USA wird Cole Slaw auch gerne als Brotbelag genutzt oder zusätzlich zu Fleisch in den Burger gepackt.  Toll ist, dass die Zutaten – von Mayonnaise und Zucker mal abgesehen – sehr gesund sind. Weißkohl enthält jede Menge Vitamin C, Ballaststoffe, macht also satt und bringt die Verdauung in Schwung. Bereitet den Salat bitte rechtzeitig zu – er schmeckt besser, wenn er ordentlich durchzieht. Ready? Dann los!

Die Zutaten für eine Schüssel für circa 8 Personen als Beilage

      Ein Weißkohl-Kopf (rund ein Kilo)
      1 bis 2 Karotten
      1 Esslöffel gehackte Zwiebeln
      60 Gramm Zucker
      Salz
–      Pfeffer
–      120 ml Buttermilch
      60 Gramm Mayonnaise (Kalorienbewusste können sie auch durch Joghurt ersetzen)
–      3 Teelöffel Essig
      2 Esslöffel Zitronensaft

Cole Slaw- die Zubereitung:

1.    Kohl und Karotten klein hobeln, sehr klein – am besten sollten die Stückchen nicht größer als Reiskörner sein. Wir kriegen den Kohl dadurch leichter weich. Das Gehobelte in eine Schüssel geben, ein bisschen salzen und alles gut durchkneten: Ja, jetzt ist der Kohl weich genug!

2.    Zucker, etwas Salz, etwas Pfeffer, Buttermilch, Mayonnaise, Essig und Zitronensaft in einer Schüssel glattrühren und gemeinsam mit den gehackten Zwiebeln zu Karotten und Kohl geben. Alles gut vermischen.
3.    Das war’s erstmal! Alles abgedeckt und gekühlt stehen lassen, minimal zwei Stunden, besser sogar bis zu 12 Stunden oder über Nacht. Gut durchgezogen schmeckt er absolut lecker!
4.    Vor dem Servieren nochmals gut durchrühren.
Lasst es Euch schmecken!

8 thoughts on “Cole Slaw: The American way of Krautsalat”

  1. Ich liebe Krautsalat! Diese Variante kannte ich noch nicht – die wird aber bei der nächsten Gelegenheit ausprobiert. Klingt sehr lecker!

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  2. …dieses Kneten des Weisskohls (und der Karotten) ist mir neu. Das ist ja dann so wie bei einem deutschen Krautsalat…. ist die Konsistenz dann nicht weich? == Ich kenne das gar nicht, der amerikanischen Coleslaw ist doch immer so crunchy…. aber – mal probieren…. ich berichte, wenn probiert… Gruessle aus den USA..

    1. ich find ihn immer noch crunchy – aber ich finde, durch das kneten nimmt er die Marinade besser auf. Bin gespannt, was Du sagst! Liebe Grüße!

Kommentar verfassen