Wochenende in Bildern (15./16.4.2017): Der Osterhase und das Biest

Na, hattet Ihr alle ein schönes Osterfest? Wir haben es uns nett gemacht, trotz der eher weihnachtlichen Temperaturen. Seht selbst, hier ist unser Wochenende in Bildern:

Samstag: Apfelkuchen für Faule und Ausflug für Fleißige

Über Ostern haben wir Besuch von den älteren Kindern meines Mannes. Das heißt auch: Ich habe endlich jemanden da, mit dem ich eine langersehnte Tour fahren kann: Am Samstag flitzen der ältere Junge und ich auf den EzyRollern in den vier Kilometer entfernten Nachbarsort, immer den Main entlang. Zurück natürlich auch. Cool war das, ich wusste bisher nicht sicher, ob man mit den tollen Fahrzeugen auch längere Strecken zurücklegen kann. Jedenfalls: Geht gut! Mehr davon! (Falls Ihr die EzyRoller nicht kennt, hier habe ich schon mal darüber geschrieben.) Ach ja, bitte nicht meine betagten Turnschuhe beachten ;-).

Danach ist Großeinkauf angesagt: Zwei Erwachsene, vier Kinder, ein Samstagabend und zwei Feiertage: Wir müssen also hamstern (ohne Bild). Und danach Kuchenessen! Heute gibt es „Apfelkuchen für Faule“. „Für Faule“, weil ich dafür keine Äpfel schälen muss, der leckere Blechkuchen funktioniert auch mit Apfelmus. Alle mögen ihn. Das Rezept habe ich hier aufgeschrieben.

Danach jagen die Kinder mit den EzyRollern durch den Innenhof bei uns um die Ecke.

Harry färbt später die Ostereier. Und wir kümmern uns um unseren tierischen Besuch: Diese beiden Enten sind derzeit täglich im Garten und auf der Terrasse. Fühlt sich an, als hätten wir Haustiere.

Nach selbstgemachter Pizza am Abend gehen Harry und der ältere Sohn zur Entfachung des Osterfeuers vor dem Dom. Schade dass es für die Kleinen zu spät ist.

Sonntag: Die Schöne und der Osterhase

Am Sonntag ist Ostern. Das heißt leider: Früh aufstehen, die Kinder sind total aufgeregt deswegen und früh wach. Da tut sich der Osterhase schwer, heimlich die Eier zu verstecken. Klappt dann aber doch. Jetzt ist die eigentliche Kunst, sie noch vor den Enten zu finden, die mal wieder hier sind.

Weil ich beim Frühstück zu viele Schokoeier esse, laufe ich gleich danach eine halbe Stunde. Oh, da sind sie wieder, meine stylischen Schuhe.

Danach wird gespielt: Mit Spinderella, einem Barbie-Pool, den EzyRollern. Und allerliebst ist, als die Tochter summend ihrem liebsten Ostergeschenk, einer Playmobil-Rapunzel, huldigt.

Danach geht es zu einem anderen Märchen: Ich gehe mit zwei Kindern und einer Jugendlichen ins Kino, in „Die Schöne und das Biest“. Soooo schön, der Film! Und, herrje, ich bin die einzige von uns, die Rotz und Wasser geheult hat. Peinlich.

Zum Abendessen gibt es Raclette. Wie immer, äh, Silvester.

Ich hoffe, Ihr habt auch schöne Ostern! Wie andere Blogger dieses Wochenende verbracht haben – das lest Ihr, wie immer, bei Geborgen wachsen.

Kommentar verfassen