Ein Ritt auf der Riesenzunge: Ein Tag im Freizeitpark Schloss Thurn

Für seine Marienerscheinungen ist Heroldsbach bekannt, welche die katholische Kirche allerdings nie offiziell anerkannt hat. Am Wochenende hatte ich in dem Örtchen in der Nähe von Forchheim ganz andere Erscheinungen, bei der Fahrt mit der Familienachterbahn im örtlichen Erlebnispark Schloss Thurn, eine sogenannte „VR-Brille“ auf der Nase. Erstmals haben wir den zum Freizeitpark umgestalteten Schlosspark und sein Maskottchen Dinolino besucht. Mit welchen Begegnungen der dritten Art wir dort konfrontiert waren – das berichte ich Euch heute.

Ich sitze auf einer samtenen Bank in einer komfortabel ausgestatteten Pferdekutsche, vor mir ein Dinosaurier als Kutscher. Wenn ich an mir heruntersehe, blicke ich auf ein mittelalterliches Gewand, in dem grobe Hände stecken, die neuerdings zu mir gehören. Die Kutsche wird von der Riesenzunge eines Frosches transportiert und durch eine Welt aus Pilzen, Höhlen und steinigen Wegen katapultiert. Irgendwann übernimmt eine Fledermaus die Zügel und zieht die Kutsche in ein Schloss, wo uns ein wild gewordener Teppich vorantreibt. Am Ziel angekommen stehen einige Ritter für uns Spalier. Irre? Ja, das ist es wirklich! Irre faszinierend, so eine Fahrt habe ich noch nie erlebt, obwohl wir viel in Freizeitparks unterwegs sind, zuletzt etwa im holländischen Efteling.

schloss thurn

Fast einmalig: Ein Ritt durch virtuelle Landschaften

Und nein, meine Lieben, ich bin nicht verrückt geworden Ich habe nur meinen ersten VR-Ride  in der Familienachterbahn von Schloss Thurn absolviert, wobei VR für „Virtual Reality“ steht. Dank einer speziellen Brille spielten sich vor meinen Augen unglaubliche Szenen in einer Fantasie-Welt ab, während ich zugleich die reale Achterbahnfahrt mit seinen Fliehkräften, Kurven und dem Fahrtwind gespürt habe. Die Brille ist perfekt auf die Bahn abgestimmt, durch Sensoren ist der dreidimensionale Film vor meinen Augen an die Schnelligkeit und Position der Achterbahn abgestimmt, wodurch die echten Bewegungen wirken, als würden sie sich wirklich in der virtuellen Welt ereignen. Ich bin begeistert, so ein spektakuläres Abenteuer  hätte ich in der fränkischen Provinz nicht erwartet, und es ist fast einzigartig in Deutschland: Allein der Europark Rust hat – gegen Aufpreis – noch solche Ritte im Angebot. Dass die Bahn „Familienachterbahn“ heißt, ist in Ordnung: Auch meine Tochter war mit ihren fünfeinhalb Jahren total begeistert von der Fahrt, die eigentlich erst ab sechs empfohlen wird. Aber die Süße wollte nochmals und nochmals fahren. Sieben Mal war sie am Ende des Tages in den irren Welten zu Gast – immer abwechselnd mal mit Papa, mal mit Mama. Wir konnten eigentlich glücklich sein, dass wir die VR-Bahn erst relativ spät am Tag gefunden haben – ich bin fast sicher, dass die Süße gestreikt hätte, sich auch noch den Rest des Parks anzusehen, so gerne wollte sie wieder und wieder Achterbahn fahren … 

Besenreiten wie Bibi und Tina

Dabei sind auch die anderen Parkwelten richtig, richtig toll. Sehr witzig fanden wir zum Beispiel eine Fahrt mit dem Kettenkarussell,  das hier „Hexentanz“ heißt und unter jedem Sitz einen echten (Hexen-)Besen installiert hat. So ein Hexenbesen-Ritt ist natürlich voll im Trend, nachdem die Kinder heutzutage ständig „Bibi und Tina“ spielen, die vielleicht in der Gunst kleiner Mädchen endlich die Eiskönigin ablösen; aber das nur nebenbei. Der Hexentanz ist erst in diesem Jahr eröffnet worden, genau wie der Freifall-Turm. Ein Höhepunkt für die Kinder war außerdem „Ritter Georgs Knappenschule“. Die Nachwuchs-Ritter sind dabei durch auf ruckeligen Pferdchen durch ein Gelände geritten, eine Schwimmnudel als Waffe in der Hand.

Der Papa fand indes die Wildwasser-Bahn am tollsten, allerdings musste er alleine fahren – wir anderen hatten alle keine Lust darauf, nass zu werden. Dann aber wollte ich doch noch eine Wasserbahn fahren. Ich holte mir einen Bob, schleppte ihn viele Treppenstufen hoch, um die Wasserbob-Bahn hinabzusausen. Sehr cool.

Schloss Thurn – zwischen Westernstadt und Tierpark

In Schloss Thurn gibt es viel zu entdecken. Hier die tollen Kulissen einer Westernstadt, da ein Märchenwald, dort ein See, auf dem wir mit dem Bötchen fahren können. Überall tolle Fahrgeschäfte, Spielplätze – sogar echte Tiere gibt es, wie Kamele, Lamas, Esel, Vögel. Es ist sehr kurzweilig hier. Um von A nach B zu kommen, nutzen wir übrigens entweder die Park-Lokomotive, oder wir laufen zu Fuß. Damit das auch die Kinder gut gelaunt hinkriegen, gibt es auf dem Weg viele Balancier-Strecken – sogar unseren kleinen Schatz hielt daher nichts mehr im Buggy.  

Um mal zwischen all der Action auszuruhen, schauen wir uns eine der regelmäßigen Shows an, die es im Park gibt – hier ist thematisch ebenfalls allerhand geboten, von Western bis Ritter. Lustigerweise laufen die Akteure auch einfach so im Park herum. 

Bis bald!

Wir sind jedenfalls begeistert von den tollen Attraktionen und diskutieren schon, ob sich für uns eine Jahreskarte rentieren würde. Der Park ist näher gelegen als etwa der Playmobil Funpark und mindestens so lohnend. Mit Giganten wie dem Europapark Rust oder Phantasialand kann er zwar nicht mithalten, dafür ist er noch zu klein. Dafür ist er für uns Franken sehr nah, nicht so teuer – und spaßig, verblüffend und kurzweilig ist es allemal hier. Was den „VR-Ride“ in der Familienachterbahn betrifft: Der hat es in die Bestenliste meiner persönlichen Freizeitparks-Highlights aller Zeiten geschafft.  Leute, den müsst Ihr euch alle ansehen!
Weitere Infos zum Park findet Ihr auf der Homepage von Schloss Thurn.

5 thoughts on “Ein Ritt auf der Riesenzunge: Ein Tag im Freizeitpark Schloss Thurn”

  1. Wir haben seit Jahren die Saisonkarten – mit dem dritten Besuch hat sie sich bereits amortisiert. Wir gehen auch mal nur für 2-3 Stunden in den Park, auf den wundervollen Spielplatz. Es ist IMMER wunderschön – man findet immer eine Ecke zum Ausruhen oder um seine Brotzeit zu verzehren und man hat NIE das Gefühl, dass man in Schloss Thurn auf Profi aus ist. Weiter so – ich freue mich auch jetzt schon auf das Halloween-Special!

  2. Liebe Nadine,
    Schloss Thurn steht schon einige Zeit bei uns auf der Liste, bisher waren wir jedoch noch nicht.
    Der Anfahrtsweg ist zwar nicht weit, trotzdem sind die Preise schon hoch genug für unseren Geschmack.
    Vielleicht wagen wir es nach deinem Bericht doch bald mal.
    Grüße Marie

Kommentar verfassen