Schlitten, Scampis & Erleuchtung – fünf Freitagslieblinge am 20. Januar 2017

Ihr merkt schon, so oft mache ich nicht mit bei den „Freitagslieblingen“, was daran liegt, dass ich für regelmäßige Blogparaden nicht so viel Zeit habe. Leider. Diese wöchentliche Rubrik von Berlin Mitte Mom aber finde ich sehr charmant, wir Blogger schreiben darin fünf Highlights der vergangenen Woche auf. Dieses Mal bin ich endlich wieder dabei, um in meinem Beitrag die vielen Fotos vom Schlittenfahren loszuwerden. Ha! Da müsst Ihr jetzt durch!

Wir waren nämlich sehr oft draußen, weil wir das Glück haben, in unmittelbarer Nähe eine kleine Graspyramidenlandschaft zu haben, die im Frühling Gänseblümchenstation, im Sommer Picknickfläche, im Herbst Drachenwiese und jetzt eben Schlittenhügel ist. Einer unserer Lieblingsorte im Städtchen. Aber jetzt los mit den #Friday5.

Freitagsliebling Nummer eins

– der beste Moment mit den Kindern in der Woche. Das war nicht nur ein Moment, das waren, wie Ihr Euch jetzt schon denken konntet, die vielen Stunden beim Schlittenfahren. Auf dem Lieblingshügel und nach dem Musikgarten auch auf dem Hügel dort, mit Freunden und nur unter uns.

Freitagsliebling Nummer zwei

– der beste Moment nur für mich in dieser Woche. Der passierte wohl bei meiner aktuellen Zockerei. Ich spiele wirklich nur alle Jahrzehnte mal ein Computerspiel, und bin ziemlich begeistert, was diesbezüglich inzwischen auch auf den Smartphones und Tablets geboten ist. „Pearl’s Peril“ hat mich jedenfalls derzeit in den Bann gezogen, ein kostenloses Spiel, das einfach herrlich ist. Ich spaziere darin durch wunderbare Kulissen von Paris nach New York und auf eine atemraubend schöne Südseeinsel. Es ist ein Wimmelbild-, Krimi-, Aufbauspiel, mehr dazu hier.

Freitagsliebling Nummer drei

– das beste Buch dieser Woche: „Die Frau des Seiltänzers“ von Philipp Vandenberg. Endlich lese ich mal wieder einen historischen Roman, ich fühle mich bei guten davon immer sehr wohl. Macht Spaß, dieses literarische Zeitreisen, in diesem Fall ins Jahr 1525. Und darum geht’s: Die Novizin Magdalena flieht wenige Tage vor ihrem ewigen Gelübde aus dem Kloster. In ihrer Not schließt sie sich einer Gauklertruppe rund um den großartigen Seiltänzer Rudolfo an. Ex-Nonne und Seiltänzer werden ein Paar – bis der Tod sie scheidet: Denn er stürzt beim Besteigen des Mainzer Doms ab. Steckt hinter diesem Unfall der undurchsichtige Geheimbund, dem er angehörte? Magdalena sucht nach Spuren. Toll geschrieben ist das Buch, und ich liebe es, dass es auch im Fränkischen spielt, gar nicht weit von uns …

Freitagsliebling Nummer vier

– das beste Essen: war Raclette. Mit gutem Käse, Scampis, Currysauce, Zwiebeln. Mehr braucht es fast nicht. Was, Raclette macht man nur einmal pro Jahr? Das war bei uns bis zu diesem Winter auch so. Tochter aber hat es zu ihrem Lieblingsessen gekürt, daher müssen wir öfter ran. Und eigentlich finden das alle super. Nur der Papa schimpft, dass er wieder nicht beim zehnten Pfännchen gestoppt hat.

Freitagsliebling Nummer fünf

– die beste Inspiration der Woche. Oh, ich platze vor Glück! Ich habe nämlich seit dem gestrigen Donnerstag eine Lightbox, übrigens bestellt beim herrlichen Deko-Versandhaus talking tables, einer britischen Firma! Ich glaube, ich bin wohl erst dadurch mündige Einwohnerin Bloggerhausens geworden, sie gehört offenbar wirklich in jeden *richtigen* Bloggerhaushalt, wenn man den Instagram-Bildern Glauben schenkt. Und wirklich, sie ist großartig – und inspiriert tatsächlich zu großen Worten, Sprüchen, Liebesgesten. Mich bestimmt auch. Bald.

So, und jetzt:

4 thoughts on “Schlitten, Scampis & Erleuchtung – fünf Freitagslieblinge am 20. Januar 2017”

  1. Tolle Freitagslieblinge 🙂
    Vorallem die Sache mit dem Raclette…😍🙌🏼🙌🏼
    I love it 😆🤣 ich könnte mich das ganze Jahr von ernähren..
    allerdings gibt es das nur an Silvester bei uns..mein Man hat da noch
    ein Wörtchen mit zu reden…leider 🙊🙈

    Liebe Grüße

    Yvi

Kommentar verfassen