Rezept: Zwetschgenmuffins – lecker, locker, luftig!

„Kinder, mögt Ihr Zwetschgenkuchen?“ – „Iiih, ne, was ist das?“ – IMG_6598„Kinder, mögt Ihr Muffins?“ – „Jaaaaaa!“

Wie es sich für diese Jahreszeit gehört, tische ich zu jeder nur denkbaren Gelegenheit Zwetschgenkuchen auf. Damit die Kinder nicht zu viel Obst erblicken müssen, das sie bisher nicht kannten, verstecke ich es in heiß geliebten Muffins. Mmmmh, die schmecken allen!

Das brauchen wir für 20 bis 24 Muffins (circa zwei Muffinbleche):

  • 180 Gramm Butter
  • 180 Gramm Zucker
  • 4 Eier
  • 375 Gramm Mehl
  • 1 1/2 Päckchen Backpulver
  • 2 bis 3 Päckchen Vanillezucker
  • 3 EL Milch
  • 1,5 Kilo Zwetschgen
  • Zimt-Zucker-Gemisch als „Topping“

So geht’s:IMG_6568

  1. Die Zwetschgen entsteinen, vierteln und schließlich achteln – so dass kleine Stückchen entstehen. Ganz winzig schneide ich unsere Stückchen nicht, ich beiße gerne in Zwetschge :-).

2. Ofen auf 170 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

3. Butter schaumig rühren, nach und nach den Zucker dazugeben. Schließlich die Eier dazuschlagen und kräftig weiterrühren, bis das Ganze zum luftigen, hellen Teig wird.

4. Mehl mit Backpulver und Vanillezucker mischen und per Hand in den IMG_6571Butter-Eier-Zucker-Teig rühren. Drei, vier Esslöffel Milch dazugeben. Dann noch die Zwetschgen unterheben. Passt auf, dass sie dabei  nicht matschig werden.

5. Die Muffins in Muffinformen schaufeln und schließlich 30 bis 35 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Sie sind fertig, wenn der Teig leicht gebräunt ist.

6. Aus dem Ofen nehmen und gleich noch das Zimt-Zucker-Gemisch draufrieseln lassen.

IMG_6593

Guten Appetit!

7 thoughts on “Rezept: Zwetschgenmuffins – lecker, locker, luftig!”

  1. Ein schönes Rezept!
    Leider habe ich es noch nie geschafft meinen Jungs Muffins mit Obst schmackhaft zu machen! Aber das ist ja nicht schlimm, da bleibt mehr für meinen Mann und mich…
    Liebe Grüße Andrea

    1. Haha, so sehe ich das auch immer :-). Apfel in Kuchen und Muffin geht hier immer, mit allem anderen wird es aber tatsächlich auch schwierig. Ich staune selber, aber die Zwetschgen habe ich den beiden hier gut unterjubeln können. (Vielleicht nur eine *gesunde* Phase… ;- )). Liebe Grüße!

  2. Boah sehen und klingen die lecker 🙂 genau die richtige Zeit für solch schmackhafte Gaumenfreuden, zumal Pflaumen prima zum Herbst passen 🙂
    Alles Liebe,
    Janine

  3. Diese Rezeptseite habe ich direkt abgespeichert und werde sie demnächsten in meinen Hofladen-Newsletter mit aufnehmem!
    Ganz tolle Idee!

    Herzliche Grüße
    Denise

Kommentar verfassen