Baggern, buddeln, bauen: Die Baustellen-Fahrzeuge von BIG

Unsere Wohngegend ist leider längst nicht fertig: SeiBaustelle_BIGt drei Jahren wird um uns herum gebaggert, gehämmert, gegraben …. Hach ja, das ist der Nachteil, wenn man im schicken Neubaugebiet wohnt. Vor kurzem ist noch eine Baustelle dazugekommen, und das unmittelbar vor unserer Nase: mitten in unserem Sandkasten! (#sponsored)

Täglich baggern und schaufeln sie hier, sie laden Sand und Kies ein und aus, bauen nicht nur Häuser und Burgen, sondern auch Unfälle. Ihr seht, es geht ordentlich zur Sache. Die Kinder haben sich nämlich in fleißige Bauarbeiter verwandelt, und mit den „Power Worker“, wie die Baufahrzeuge von BIG heißen, haben sie mächtig viel zu tun. Ihre neuen Fahrzeuge sehen fast so aus wie die Original-Bagger, die täglich an unserer Wohnung vorbeifahren. Das finden die Kinder natürlich klasse. Ich auch!

IMG_5021

Der Chef sitzt auf dem Maxi-Digger

Baustelle_Big_BaggerIMG_4214Das wichtigste der neuen Gefährte, das des Bauleiters, ist der Maxi-Digger. Wer da drauf sitzt, ist der Chef im Sandkasten. Ob mein 2-Jähriger, die Besuchskinder oder die 4-jährige Schwester: Jeder will auf der bequemen Sitzfläche des coolen Baggers Platz nehmen. Sie lässt sich um 360 Grad drehen.  Da der Bagger mit bis zu 50 Kilo belastbar ist, könnte ich mich glatt auch selbst draufsetzen (- haha, das war jetzt gelogen. Schön wär’s). Aber die Kinder werden sehr lange ihre Freude damit haben. Der Baggerarm des BIG_BaggerMaxi-Diggers ist voll beweglich, natürlich vom bequemen Sitz aus. Power_Worker_DiggerSo macht die Arbeit Spaß :-D. Überzeugend sind auch die dicken Softreifen des Gefährts, die dafür sorgen, dass es auch im wackligen Baustellengebiet robust dasteht. Der Bagger ist – wie alle BIG-Power-Worker – auch fürs Spiel im Kinderzimmer geeignet; die Reifen schonen den Boden und fabrizieren keine Streifen. Natürlich sollte frau oder man das Gefährt nach der Tour durch den Sandkasten erst reinigen, bevor es nach drinnen geht – aber das funktioniert kinderleicht.

Polizeieinsatz: In house und off road

Polizei_Power-workerAuch die „Power Worker“-Offroad-Polizei macht einiges her. Sie ist ebenfalls mit weichen Kunststoffrädern bestückt, die nicht nur off road, sondern auch in house fahren können – ohne Streifen zu hinterlassen. Wenn irgendwo ein anderes Fahrzeug steckenbleibt, sei es draußen im Sand oder drinnen im Polizei_BIGSockenberg, kommt die Polizei mit großem Tatütata angefahren und zieht das andere Gefährt aus dem Schlamm(assel). Dabei hilft das Seil, das an der Seilwinde an der Front des Polizeiwagens befestigt ist. Stück für Stück wird das Unfallfahrzeug geborgen. Mit seinen 33 Zentimetern Länge hat die Offroad-Polizei eine stattliche, stabile Spielgröße.

Schicker Sansibar-Radlader

Bagger_SpielzeugDer nächste „Power Worker“, ein schicker Radlader in Blau und SandspielzeugSchwarz, gehört zur Reihe „Sansibar“ von BIG. Der Name soll an Wellen und ans Meer erinnern – und Piratenabenteuer mit Bauvorhaben verbinden. Wie das geht? Na, indem wir etwa im Sandkasten oder sogar auf dem Wasserspielplatz große Gruben für Piratenschätze ausbuddeln. Da die Schaufel ein Fassungsvolumen von bis zu 0,5 Litern aufweist, haut das Grubenausheben in einer guten Zeit hin. Die Matsche wird schließlich an eine andere Stelle gefahren oder verschoben. Ein Spaß ist das! Wir nehmen den Radlader gerne mit zum kleinen Sandplatz am Fluß. Dann können wir Eltern entspannt dabei zusehen, wie die Kinder stundenlang buddeln und bauen. Herrlich!

Baustelle im Miniaturformat

Klein_Worker_KretaEs gibt übrigens nicht nur große und mittelgroße „Power Worker“ – es gibt sie auch in klein. Das ist super: So hatte unser Sohn seinen heiß geliebten Bagger auch im Urlaub auf Kreta dabei, der passte nämlich noch wunderbar in den Koffer. Die Miniatur-Ausgaben der „Power Worker“ von BIG sind zwar fast um die Hälfte kleiner als die mittelgroßen Sandstrand_FodeleGefährte – die Funktionen aber sind dieselben. Deshalb gruben unsere Schätze auch gefühlt einmal den gesamten Strand um.

Abtransport!

Nach den großen Umgrabe-Projekten in Griechenland aber war der kleine „Power Worker“ reparaturbedürftig – natürlich nur im Spiel, denn die Gefährte sind sehr stabil und gut verarTransporterbeitet. Gut, dass ihn der BIG-„Power Worker“- Mini-Transporter abtransportieren und in die Werkstatt fahren konnte, wo er wieder fit gemacht wurde. Der Transporter verfügt über eine bewegliche Auffahrtrampe und eine schwenkbare Ladebrücke. Mit einer Länge von 36 cm bietet seine Ladefläche genügend Platz für den Bagger. Ein tolles Spielgerät! Der Mini-Bagger und der Transporter sind entweder einzeln oder im Set zu haben.

Fast wie echt

Auch der Mini-Kipper kann freilich vom Transporter von Einsatzort zu Einsatzort gebracht werden. Meistens aber transportiert er selber: Kiesel oder Sand nämlich; und er kippt alles durch die bewegliche Klappe an der Rückseite der Ladefläche wieder aus. Ich bin wirklicKipperh Fan der Mini-Ausgaben, sie sind schnell eingepackt, so dass die Kinder auch den Tisch im Restaurant oder Omas Wohnzimmer zur Baustelle machen können. Das Design ist – wie bei den anderen Gefährten, toll, das leuchtende Gelb in Verbindung mit authentischen Aufklebern lassen die Workers aussehen wie echte Baufahrzeuge.  Davon kann ich mich leider täglich überzeugen – siehe oben: Unser Leben ist grad einfach eine Baustelle. Aber: Es geht voran!

Ein großes Dankeschön an BIG für diese tolle Kooperation!

2 thoughts on “Baggern, buddeln, bauen: Die Baustellen-Fahrzeuge von BIG”

Kommentar verfassen