Ahoi: Eine Flussfahrt mit dem Bobby-Boat + Video

„Eine Seefahrt, die ist lustig. Eine Seefahrt, die ist schön …“ Oh ja, Bobby_Boatwir sind mächtig in Urlaubslaune, seit unsere Süße regelmäßig auf ihrem eigenen „Bobby-Boat“ über die Bäche und Seen der Umgebung kreuzt. Wir haben das Glück, am Rande der ehemaligen Landesgartenschau in Bamberg zu wohnen: Sie ist mit Wasserspielplätzen, einem Bach und Seitenarmen der Regnitz durchzogen, mit vielen flachen Wasserstellen zum Baden und bobby_carPlantschen. Und für die ersten Ruderversuche: Schockverliebt haben wir uns nämlich in das bezaubernde Bobby-Boat aus dem Hause BIG, das für uns eine faszinierende Erweiterung unseres BIG-Fuhrparks aus Baggern und Bobby-Cars ist, und das sie alleine steuert.

Der rote Flitzer ist für Wasserratten von 4 bis 8 Jahren gedacht – und er erinnert in Sachen RuderbootErgonomie tatsächlich ans Bobby-Car, denn beispielsweise hat das Boot kindgerechte Mulden zum Festhalten an den Seiten, eine kindgerechte Sitzhöhlung mit Lehne und genügend Fläche, um die Beine auszustrecken. Die Sitzfläche ist angeraut, was dem Paddler guten Halt verleiht. Das Boot kommt mit einem zusammensteckbaren Doppelpadel daher. Meine Maus liebt ihr neues Fahrzeug und erzählt jetzt jedem, der es hören will oder auch nicht: „Ich habe ein eigenes Boot!“

Das Bobby-Car fürs Wasser

Schaut mal, wir haben ein Filmchen davon gemacht, als sie ihre ersten Runden gedreht hat: (Vorsicht, das Video lädt unter Umständen langsam. Aber es kommt … Gleich:)

 

RudernDas Kinderboot ist übrigens so leicht, dass wir es problemlos zu unserer heißgeliebten Wasserstelle tragen können, 150 Zentimeter ist es lang. Aushalten dürfte es auch eine Menge, es ist bis zu 35 Kilo belastbar, laut Hersteller salzwasser- und witterungsbeständig und egal, wie heftig Rudern_Mädchenmeine Mäuse damit werken und spielen und paddeln und plantschen: Sie sind nicht gekentert. Das gefällt mir. Dennoch lassen wir sie natürlich nur in unmittelbarer Reichweite damit ins Wasser, als Eltern von Nichtschwimmern sollte man immer großen Respekt haben. Dennoch finde ich den Umgang mit Wasser wichtig, und so ein Boot bringt viel Spaß ins Plantschvergnügen.

Bobby_Boat_RudernDie Maus hatte es schließlich auch recht schnell heraus, vorwärts zu rudern, und wollte das, äh, Ruder auch gar nicht Bobby_Brudermehr aus der Hand geben, buchstäblich nicht. Nur der Bruder durfte irgendwann mal auch aufs Boot, und weil er mit seinen süßen zwei Jahren noch zu klein zum Selberfahren ist, haben wir ihn durchs seichte Wasser gezogen, am Griff vorne am Boot. Ahoi!

Wie Urlaub

Wirklich, es ist wie Urlaub, auf so einem Boot Runden im Wasser zu drehen. Nur ein Problem gibt es: Ein klein bisschen neidisch bin ich darauf, ich hätte auch paddelselber so Bötchen, nur in groß, in BIG. Gibt es das?

Was war am Schönsten?

Übrigens, Antonia sagte abends beim Einschlafen nach unserem ersten Tag mit dem neuen Boot auf die Frage, was sie heute am Schönsten gefunden hat: „Das Rodeln.“ Hihi.

 

3 thoughts on “Ahoi: Eine Flussfahrt mit dem Bobby-Boat + Video”

  1. Wow, ein Traum für alle Kinder, wobei ich bei meinem Chaoten ein wenig Angst hätte ihn alleine fahren zu lassen.

Kommentar verfassen