Meine wundersame Verwandlung in eine Putzfee oder: Der große Haka-Putzmittel-Test (sponsored)

Also, den Titel Putzfee gewinne ich vermutlich nicht mehr im Leben. Ich bin eher der Typ Haka_Reinigung„Putzen für die Putzfrau“ – damit ich mich nicht in Grund und Boden schämen muss, wenn meine liebste Haushaltshelferin bei uns aufschlägt, um Licht ins Dunkel zu bringen. Allerdings liebe ich es, wenn es sauber ist und gut und frisch riecht im Haus. Daher habe ich, obwohl ich Putzmuffel bin, in eine Kooperation mit der Firma Haka eingewilligt, um neue Produkte kennenzulernen. Für die Firma ist vermutlich gut: Ich bin der Härtetest. Wenn ich es damit schaffe, sauber zu schrubben, schafft es jeder. Ich gebe meiner Perle also für diese Woche frei und übernehme selber das Zepter, also, den Putzwedel.

Die Erfinder des „grünen“ Reinigers
Bevor wir ans Eingemachte gehen, noch ein paar Worte zum Unternehmen. Im Jahr 1946 haben Helene und Hans Kunz per Zufall die HAKA Neutralseife erfunden und damit den wohl ersten „grünen“ Haushaltsreiniger – und das, bevor bio und öko zu großen Themen wurden. Und darauf fußt die Phisosophie des Unternehmens bis heute: Nachhaltigkeit, die Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe und der Verzicht auf aggressive Substanzen sind zu Aushängeschildern der Firma geworden, die Produkte sind besonders verträglich für Umwelt und Haut und werden ohne Tierversuche entwickelt. Schon mal sympathisch. Sympathischer als ich: Ich muss zugeben, dass ich bisher zu bequem war, mich um ökologisches Putzzeug zu kümmern und ihm, was die Putz-Power betrifft, nicht ganz getraut habe. Und das, obwohl mir wertvolles Essen und gute, verträgliche Kosmetik wirklich wichtig sind. Daher bin ich nun doch selber sehr gespannt auf den großen Haka-Test.

Fangen wir an:

Neutralseife Heimatglück

Bei meinem Hausputz greife ich als erstes zur berühmt-berüchtigten Neutralseife von Haka – weil die Verpackung so schön vintagemäßig mit aufgedruckten Stickereien daherkommt. Gefällt mir. Und mir gefällt noch mehr, mit der Neutralseife lege ich nämlich einen Haushaltsmarathon hin, der SeinesgleichenNeutralseife sucht: Mit ihr putze und spüle ich, und ich behandle Flecken in der Wäsche vor. Zuerst müssen die Fingertapper auf den Türen dran glauben – und ich bin sogleich bezaubert: Die Seife riecht sooooo gut! In keiner Weise chemisch beißend wie andere Reiniger, es duftet im besten Sinne frisch und frühlingshaft! Ich bin wirklich betört und glaube fast, Putzen wird doch noch mein Hobby, bei diesem Geruch. Auch behandle ich mit der Seife den Grasfleck auf Valentins Hose sowie den verschmutzten Kragen von Harrys Hemd vor – und alles kommt wie neu aus der Wäsche. Ich bin begeistert, die Seife gehört jetzt zu unserem Inventar. Ein Teelöffel auf 10 Liter Wasser reichen übrigens, damit sie wirkt. Sie ist hautfreundlich, und in Kürze werde ich auch ihre anderen Features testen, denn mit ihr kann ich auch Teppiche und Sofas shampoonieren, den Boden und Fensterscheiben säubern.

Tipp: Auf haka.de gibt es die Seife gerade im 5 Kilo-Eimer für 24,95 Euro.

Haka Putz-Elfe

Immer wieder haben wir neue Tapper auf unseren bodentiefen Fenstern, die zur Terrasse führen. IMG_4256Täglich müsste ich jetzt, im Sommer, die Fenster putzen. Haka haut mich hier schon wieder um: Ich sprühe etwas „Putz-Elfen“-Elixier auf ein Microfasertuch und wische schnell über die Tapper. Übrig bleibt: nichts! Kein Streifen, einfach ein blitzblank sauberes Fenster. Ich bin schwer begeistert, mit der Putz-Elfe werde ich selber noch zur Putz-Elfe, hihi. Und, großes Plus: Das Universal-Reinigungsspray ist nicht nur für sämtliche „normalen“ Fronten und Fenster gedacht wie Badezimmerflächen, Spiegel, Küchenfronten – auch Bildschirme und Tastaturen reinigt es elfenmäßig. Und ratet mal: Ich tippe gerade auf einem Laptop, der sowas von neu aussieht und duftet. Merci, kleine Haushaltshelferin!

Kostenpunkt für die 500-ml-Sprühflasche: 7,25 Euro.

Haka Raumpfleger

Bodenwischen gehört zu den verhasstesten Aufgaben im Haushalt für mich, daran ändert leider auch der Haka Raumpfleger nichts. Dennoch, auch er riecht wieder gIMG_4177ut, wie irgendwie alle Produkte aus dem Hause Haka, ist hautmild, ph-neutral und effektiv mit 5 ml auf fünf Litern Wasser. Er ist – wie ebenfalls alle Haka-Produkte – ein Multitalent und für sämtliche wasserfesten Oberflächen geeignet, vom Fußboden über Fliesen bis zum Fenster. Der Effekt? Der Boden ist sauber und streifenfrei, Zweck erfüllt.

750 ml für 5,95 Euro

HAKA Scheuermilch

Die Scheuermilch von Haka duftet nach Apfel und fügt sich demnach gut in die Düfte der anderen Saubermacher des Unternehmens ein. Sie reinigt auf Basis von Kreide; ich brauche kaum Kraft dabei, die Scheuermilch zerkratzt nichts und beseitigt gut, was weg gehört von Herd und Spüle. Großes Plus: Das Produkt ist besonders hautfreundlich und wurde vom Institut Dermatest mit „sehr gut“ bewertet.

750 ml für 5,95 Euro

HAKA Maschinenreiniger

Wieder mal: ein Multitalent. Der Haka Maschinenreiniger ist sowohl für Geschirrspüler als auch für Waschmaschinen zuständig. Er beseitigt sowohl Schmutz, Fett, Waschpulver als auch Geschirrspülmittelreste, unangenehme Gerüche und Kalk und ist somit ein perfekter Saubermacher für die Saubermacher-Maschinen. Alle drei Monate empfiehlt sich die einfache Anwendung. Ich hab beiden Maschinen ihre Kurpackung gegönnt, beide glänzen wie frisch vom Hersteller geliefert und riechen sauber.

1 Liter für 11,50 Euro

Haka_WC_ReinigerHAKA WC Reiniger Gel

Wir haben hier in Bamberg sehr kalkhaltiges Wasser – und damit eine gute Testumgebung für einen WC-Reiniger. Also los. Was ich gleich bemerke: Er haftet gut, und wirkt dadurch lange ein. Ansonsten merke ich kaum einen Unterschied zu herkömmlichen Reinigern, außer, mal wieder: den Duft! Das hat Haka raus. Der Reiniger riecht nach Orange – und das gesamte Bad in der Folge auch. Nicht chemisch, einfach gut.

740 ml für 5,50 Euro

KraftreinigerPutzen

Weil wir, siehe oben, sehr kalkhaltiges Wasser haben, muss auch manchmal was Härteres her, um Dusche und Armaturen und Fliesen zu reinigen. Ein Kraftreiniger! Der von Haka scheint wirklich stark zu wirken, die Armaturen und Fliesen, die ich damit geputzt habe, sehen wie neu aus; im Vergleich zu anderen Kalkreinigern ist auch dieser hier offensichtlich hautfreundlich.

Kostenpunkt: 500 ml für 7,75 Euro

Spülmittel Spritzige Zitrone

Und noch ein Duft kommt hinzu: Der nach Zitrone. Das ebenfalls hautverträgliche Spüli ist mit einer empfohlenen Dosierung von einem Spritzer pro 5 Litern Wasser sehr ergiebig und hat im „Mama und die Matschhose“-Test sämtliche Fette und Speisereste locker gelöst. Recht viel mehr kann ich jetzt nicht sagen: Ein Spülmittel ist ein Spülmittel ist ein Spülmittel – aber auch hier betört der Geruch wieder besonders und meine Hände sind nach der Spülerei nicht wirklich ausgetrocknet.

750 ml für 4,95 Euro

HAKA Euterpflege Spezial

Sodala, jetzt lachen wir mal alle über den Namen des kommenden Haka-Produkts: Über die EuterpflegeEuterpflege-Spezialemulsion, die passenderweise auch im Kuhfleck-Design daherkommt. Doch beim genauen Hinsehen macht der Name ziemlich viel Sinn: Die Creme, die strapazierte und beanspruchte Haut pflegt, diente früher tatsächlich für die Zitzen- und Euterpflege der Milchkühe. In leicht abgewandelter Rezeptur schützt sie nun auch unsere Menschen-Haut, ich verwende sie für Füße und Ellenbogen und pflege damit auch die trockene Haut meiner Kinder. Fühlt sich gut an, riecht – ausnahmsweise – nach fast nichts, weil parfümfrei, und ist ergiebig. Auch zur Pflege bei Neurodermitis soll die Creme geeignet sein. Ich find’s mal wieder prima.

750 ml für 13,75 Euro

Haka_PutzmittelMein Fazit: Putzen macht deutlich mehr Saß, wenn frau nicht nur auf Billigheimer-Produkte zurückgreift. Die Haka-Produkte haben es mir mit ihrer Hautfreundlichkeit und vor allem diesen guten Düften wirklich angetan (und wirklich teuer sind sie aufgrund ihrer Ergiebigkeit auch nicht). Besonders toll finde ich auch, dass die Produkte multitaskingfähig sind und jeweils verschiedene Aufgaben bewältigen. Ich werde auch nach diesem Produkttest das ein oder andere Produkt besorgen, vor allem Neutralseife und Putz-Elfe werde ich nicht ausgehen lassen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung. Doch aufgepasst: Haka-Produkte gibt es nicht klassisch im Einzelhandel, sondern entweder über den Haka-Shop auf der Webseite www.haka.de, im Direktvertrieb über Beraterinnen aus der Umgebung oder telefonisch über  07157/122 390. Es gibt auch Haka-Partys, Ihr könnt auch gerne selbst eine veranstalten. (Über diese Servicenummer erfahrt Ihr auch, wo Ihr die nächstgelegene Haka-Beraterin findet).

5 thoughts on “Meine wundersame Verwandlung in eine Putzfee oder: Der große Haka-Putzmittel-Test (sponsored)”

  1. Die Produkte klingen interessant.
    Da wir ja nur noch Naturkosmetik verwenden, wollen wir nun langsam komplett alle Bereiche umstellen. Bei Reinigungsmittel hat das bisher ganz gut geklappt bis auf wenige Ausnahmen, bei Waschmittel sieht es da anders aus.
    Grüße Marie

    1. Liebe Marie, ja, ich glaube, es ist schlau, das zu tun, vor allem nachhaltig. Bei diesen Produkten hier merke ich definitiv, dass sie weniger ätzend sind als herkömmliche Reiniger, und wirklich, dieser gute Geruch….! Ich kann es wirklich empfehlen. LG, Nadine

  2. Ich verwende seit 20 Jahren Haka Produkte –
    Zu meinem Lieblingen gehören die Neutralseife, in der ich auch meine Füße bade – sie wirkt bei mir auch gut, wenn ich eine Nagelbettentzündung habe und Septofix – ein Hygienereiniger auf Sauerstoffbasis – ich kenne kein besseres Zeug! Der Geruchentferner Biodor ist einfach nur genial.
    Die Euterpflege hab ich immer im Haus!

  3. Ich kenne die Produkte von HAKA und muss sagen ich nutze seitdem nichts anderes mehr. Die Düfte sind klasse und die Reinigungsleistung übertrifft bei weitem den Großteil der Standard Reiniger.

Kommentar verfassen