Zeigt her Eure Brotzeitdosen

Was ist das Schönste am Brotzeimachen? Das Essen natürlich! Und das Schlimmste? Fressfeinde! Bei der ersten Brotzeitbox, die ich Euch vorstellen möchte, verteidigt ein edler Ritter Eure Tomaten und Pflaumen vor Drachen und Tischnachbarn. Eure Leckereien sind also sicher!

IMG_8090kleinDie ritterliche Sigikid-Brotzeitbox kommt mit einem herausnehmbaren  Rohkostschälchen daher, damit nicht alles durcheinanderfliegt. Mit dem Bügelverschluss kommen meine Kinder gut zurecht. Der ritterliche Spaß hat gottlob keinen fürstlichen Preis: Die Dose kostet im Sigikid-Shop 7,99 Euro. Dazu gibt es eine Trinkflasche für 8,99 Euro, ebenfalls mit dem edlen Ritter drauf – damit kleine Rittersleute ihren Durst stillen können. Auf ein wunderbares Gelage!

IMG_8041klein

Gemeinsam mit den beliebten Wimmlingern eine Pause zu machen – das gelingt mit der zweiten Brotzeitdose in dieser Runde. Der Gerstenberg Verlag lässt von Illustratorin Rotraut Susanne Berner nicht nur die lustigen Kinderbücher zeichnen, sondern auch Brotdosen gestalten. 7,95 Euro kostet die Box, in der es nicht nur innendrin wimmelt vor lauter Snacks, sondern auch draußen. Das einzige, was leider nicht mehr hineinpasst, ist ein Buch.

IMG_7939kleinUnd jetzt kommen wir zum Mercedes Benz unter den Brotzeitdosen. Die Yumbox aus dem Bentoshop sieht nicht nur klasse aus, sie ist auch praktisch wie sonst nichts. Sechsfach unterteilt ist sie, wobei die IMG_7950kleinFächer bezaubernd illustriert sind. Und so machen mir die süßen Erdbeeren- und Käsezeichnungen bereits den Mund wässrig, bevor überhaupt Snacks in der Box sind. Das wirklich Bestechende ist, dass die Yumbox-Unterteilungen untereinander dicht sind. Das heißt: Wir können sogar Joghurt oder Dips einfüllen, transportieren und später gepflegt essen. Der Spaß kostet 29,95 Euro. Eigentlich war die Box für mich gedacht – doch meine 3-jährige Tochter hat sie sogleich zu ihrem Eigentum erklärt. Da kann frau nichts machen.

Ein Mercedes Benz iIMG_8051kleinst die Aufbewahrungsbox von Tchibo nicht gerade – aber praktisch, niedlich und dennoch ein Auto, was für meinen Sohn ganz wichtig ist. Den Preis weiß ich leider nicht mehr, ich habe sie im Set gekauft und sie ist derzeit nicht erhältlich. Ich stelle sie hier trotzdem vor, denn Tchibo bietet immer wieder solche wohlgeformten, kleinen Brotzeitdöschen an, die sich Familien leisten können. Schaut regelmäßig rein!

Und auch in unserem Lieblingsmöbelhaus haben wir ein Schnäppchen für unsere Häppchen gemaIMG_8338kleincht: Smaska heißt die Lunchbox von Ikea, sie ist für schlappe 3,49 Euro zu haben und das Design ist einfach witzig. Wie ein Hund, der Snacks schnabuliert, sieht sie aus. Leider gibt es im Inneren gar keine Unterteilungen, was die Brotzeit durcheinanderwirft. Meine Kinder haben dennoch Spaß daran, gerne füttern sie erst das Dosen-Hündchen, dann sich selbst. Wau!

Welche Brotzeitdosen habt Ihr? Ich freue mich, wenn Ihr sie zeigt, am besten auf meiner Facebookseite!

6 thoughts on “Zeigt her Eure Brotzeitdosen”

  1. Wir haben auch die yumbox – allerdings in grün.

    Ich freu mich schon, wenn sie ab nächster Woche dann endlich im Einsatz ist.

    Endlich kann ich auch Joghurt und Dips mit in den Kindergarten geben.

    Lg Stephanie

  2. Die von Sigikid haben wir auch, nur sieht unser Ritter etwas ritterlicher aus und hat ein Schloß im Hintergrund 😀 Der Große mag sie, ich irgendwie auch. Was ich nicht mag, ist das sie so hoch ist. Entweder stapelt man sie ziemlich voll oder aber man knüllt reichlich Papier mit rein, denn schon beim hochkant stellen fliegt alles durcheinander.

    Die Yumbox haben wir auch, allerdings die große. Ist heute das erste Mal im Einsatz 😀 Beim Schulkind und mir ist es eine ganz große Liebe, allein die Unterteilungen sind super. Allerdings finde ich sie für Kindergarten- und Schulkinder viiiiiiieeeeel zu schwer. Habe unsere Mal gewogen – ungefüllt fast 500g! Die von Sigikid wiegt da nur rund die Hälfte ….

    1. Das stimmt, die Yumbox ist eigentlich zu schwer. Meine Tochter schleppt sie trotzdem mit :-). Danke, dass Du das noch erwähnt hast, das ist wichtig. Die kleineren Boxen sind freilich viel kinderfreundlicher, ja. Ich finde auch: Meine Tochter sollte die Yumbox wieder an mich rausrücken! 😀

  3. Die yumbox sieht ja toll aus! Die würde mir auch gefallen!! 🙂 Für die Schule finde ich sie allerdings etwas groß, deshalb ist das hier meine perfekte Brotzeitdose: http://www.moms-blog.de/brotdose-klein-scout-tornister/

    Ich habe lange nach einer Box gesucht, die so klein ist, dass sie auch in das kleine Fach des Tornisters vorne passt. Außerdem ist die Box dicht! (“Dichtring” -> Obst bleibt frisch!), ohne BPA und einfach zu öffnen (auch für kleine Kinder!) und das Wichtigste: Sie darf in die Spülmaschine ;-))

  4. Hallo!
    Wir hatten im ersten Kindergartenjahr eine Tupperdose mit Frosch. Ohne Unterteilung. Seit kurzem sind wir stolze Besitzer zweier Yumboxen. Die mit den kleinen Fächern und die mit den Großen. Meine Zwerge lieben sie. Als wir sie bekamen war es Samstag und ich musste trotz gerade beendeten Frühstück die Boxen befüllen. Jeden Tag. Zu jeder Mahlzeit (ok Frühstück und Abendessen). Trotz Kindergartenferien. Meine Zwerge sind echte Liebhaber dieser Box. Nachteile hat sie allerdings auch, das muss man fairer weise zugeben.

    Liebe Grüße

    Mine

Kommentar verfassen